Volkswagen-Aktie: Ausbruch nach oben - Kursziel 200 Euro plus X

Jochen Kauper
1 / 2
Volkswagen: Fahrverbote belasten – Abstauberlimits setzen

VW arbeitet laut der „Automobilwoche“ an einer neuen Elektronik-Architektur für seine Autos. Grund: Die Trendthemen Elektromobilität und selbst fahrende Autos stellen die in den Autos verbaute Elektronik vor völlig neue Aufgaben. Das verlangt Unmengen mehr an Rechenpower.
Die neue Elektronik-Architektur soll dann erstmals in den I.D.-Modellen zum Einsatz kommen. Das Elektronik-Innenleben der aktuellen VW-Modelle ist laut VW mit 60 Steuergeräten beim Golf und rund 100 in der gehobenen Preisklasse von VW technisch nahezu nicht mehr nach oben ausbaufähig.
Nicht ohne Grund arbeitet VW arbeitet also mit Tech-Giganten wie Nvidia, IBM und Google zusammen.

Völlig neue Dimension
Mit Nvidia will VW Künstliche Intelligenz (KI) in die Autos packen. Bedeutet: KI-Funktionen wie Gesichtserkennung zum Entriegeln des Fahrzeugs von außen, ein Warnsignal für Fahrräder, Gestenerkennung für Bedienelemente, natürliche Spracherkennung für eine einwandfreie Sprachsteuerung und Blickverfolgung für Warnungen bei Ablenkung des Fahrers werden dann möglich sein.

Spannende Aktie
Die Aktie sieht weiterhin spannend aus. Das Papier hat die hartnäckige Widerstandszone um 179 Euro geknackt und notiert mittlerweile bei 183 Euro. In einem freundlichen Gesamtmarkt hat die VW-Aktie Potenzial bis 200 Euro plus X.