Volksbühne : Volksbühne dient als Schauplatz für den Song "Mein Ende"

Schauspieler Christoph Letkowski

Tom Wlaschiha liegt auf dem Boden und kommt nur langsam zu sich. Auf der Nase hat er eine Wunde – die Folge eines Kampfes. Um eine Frau? Mit sich selbst? Das bleibt der Interpretation des Zuschauers überlassen. Für das neue Video seiner Band Von Eden hat Sänger Christoph Letkowski einen Tag lang mit Wlaschiha, Matthias Weidenhöfer und Susanne Bormann in der Kantine der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz gedreht. Die beiden Schauspieler liefern sich einen erbitterten Boxkampf, ihre Kollegin bleibt im Hintergrund und schaut mahnend. Am Ende bleibt Wlaschiha alleine zurück. "Diese Schlacht braucht keinen Krieger", singt Christoph Letkowski dazu.

Der Song "Mein Ende" erzählt von einer Liebe, auf die man sich einlässt, obwohl man weiß, dass sie nicht gut ausgehen wird. Klassischer Deutschpop für Konzerte, bei denen hauptsächlich junge Frauen in der ersten Reihe stehen. Geschrieben von vier Berliner Musikern, die zu einer Band wurden, als Letkowski in seinem Hauptberuf als Schauspieler 2013 für den Film "Feuchtgebiete" einen Song beisteuern sollte. Seine Bekanntheit durch Rollen wie in der Charlotte-Roche-Verfilmung, dem "Tatort" oder als "Nachtschicht"-Kommissar stellt der 35-Jährige ungern in den Vordergrund, wenn es um seine Musik geht. Ganz unbedeutend ist sie jedoch nicht. Bereits für das Video zu "Sommer ist" konnte er Jürgen Vogel, Peri Baumeister und Kida Ramadan gewinnen.

Und auch der Schauplatz seiner zweiten Regiearbeit für "Mein Ende" ist nicht zufällig. In der Volksbühne...

Lesen Sie hier weiter!