Vogts vergleicht Rose mit Trainer-Legende

SPORT1, Sportinformationsdienst, Sophie Maaßen

Die Borussen aus Mönchengladbach sind diese Saison auf Erfolgskurs. In der Bundesliga stehen die Fohlen überraschend auf Platz eins und in der Europa League führen sie ebenfalls ihre Gruppe an. Das liegt nicht zuletzt an Trainer Marco Rose.

Jetzt äußert sich sogar Ex-Borusse Berti Vogts zum Gladbacher Trainer und der aktuellen Situation seines ehemaligen Klubs.


"Rose hat viel von Weisweiler"

Rose scheint bei Gladbach einen Schalter umgelegt zu haben. Da träumt so manch ein Gladbacher schon jetzt von einer Wiederholung der goldenen 70er, als die Weisweiler-Elf einen Titel nach dem anderen gewann.

Damals mit dabei: Berti Vogts. Der lobt Rose jetzt in den höchsten Tönen und vergleicht ihn mit seinem ehemaligen Chefcoach und Trainerlegende Hennes Weisweiler.

Ein Lob der Extraklasse!

"Die Art, wie er mit dem Team umgeht, wie er die Spieler immer wieder fordert, seine Ansprache, auch, wie er an der Seitenlinie coacht - Marco Rose hat sehr viel von Hennes Weisweiler", sagte Vogts in einem Interview mit der Rheinischen Post.

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Mönchengladbach bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Vogts traut Gladbach viel zu

Und Vogts muss es wissen. Er spielte selbst zehn Jahre unter Hennes Weisweiler, der am 5. Dezember seinen 100. Geburtstag feiern würde.

Aber noch nicht genug der Lobeshymnen. Vogts blickt zuversichtlich auf die weitere Saison der Gladbacher. Sollte die Borussia am Samstag gewinnen, "dann muss man sie auf dem Zettel haben. Dann wird es schwer, wenn man sie da oben wieder wegholen will, weil sie mit einem enormen Selbstvertrauen in die nächsten Spiele gehen", erklärt Vogts während der Auftaktpressekonferenz zum 30. Mercedes-Benz JuniorCup. "Wenn Gladbach keine Angst vor den großen Bayern hat, kann es eine Überraschung geben, dass Mönchengladbach gewinnt."

Rose bringt frischen Wind in den Borussia-Park. Er ist bekannt für schnellen und intensiven Fußball. Fußball, der zur Borussia passt. Jetzt zeichnet das System der Gladbacher wieder Aggressivität und ein schnelles Umschaltspiel aus.

Unter Rose laufen alte Borussen wie Patrick Herrmann, aber auch Neuzugänge wie Marcus Thuram zu Hochform auf. Er hat ein besonderes Gespür für die Spieler und ihre individuellen Stärken.


Ob Borussia zurecht an der Spitze steht, kann sich schon am kommenden Samstag zeigen. Dann haben die Fohlen den FC Bayern München zu Gast und müssen ihren Powerfußball einmal mehr unter Beweis stellen.