Vogtland bleibt bei Corona-Zahlen Negativ-Spitzenreiter

·Lesedauer: 1 Min.

DRESDEN (dpa-AFX) - Der Vogtlandkreis bleibt in der Corona-Pandemie bundesweit negativer Spitzenreiter. Am Montag wurden pro 100 000 Einwohner 631,9 Neuinfektionen binnen sieben Tagen registriert. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Damit ist der Sieben-Tage-Wert im Vogtland zwar niedriger als in den vergangenen Tagen, aber immer noch deutlich höher als in den anderen Regionen. Der Landkreis Meißen liegt auf dem zweiten Platz mit einem Sieben-Tage-Wert von 530. Bundesweit liegt der Wert im Schnitt bei 139,4. Allerdings bleibt eine Interpretation der Daten weiter schwierig, weil um Weihnachten und den Jahreswechsel Corona-Fälle laut RKI verzögert entdeckt, erfasst und übermittelt wurden.

Insgesamt schlagen für den Freistaat Sachsen seit Beginn der Pandemie im vergangenen März 139 700 Corona-Infektionen zu Buche - 1368 mehr als noch am Tag zuvor. Zudem wurden 25 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 323 und damit weiterhin bundesweit am höchsten.