Vogelgrippe in Dänemark - 25 000 Hühner werden getötet

·Lesedauer: 1 Min.

KOPENHAGEN (dpa-AFX) - In Dänemark ist die Tötung von 25 000 Hühnern angeordnet worden, nachdem in einem Bestand die Vogelgrippe nachgewiesen wurde. Wie die dänische Veterinär- und Lebensmittelbehörde am Montagabend mitteilte, ist ein Hof in Randers im Norden des Landes betroffen. Vor etwa einer Woche war der Vogelgrippe-Erreger H5N8 bei Wildvögeln unter anderem in Aalborg und Vejle nachgewiesen worden.

Ein Ausbruch in Geflügelhaltungen sei äußerst schwerwiegend, da die Krankheit eine hohe Sterblichkeitsrate aufweise, erklärte der Tierarzt der dänischen Veterinär- und Lebensmittelbehörde, John Larsen. Eine Übertragung des Virus auf den Menschen sei bislang nicht bekannt.

Der Export von Eiern und Geflügel in bestimmte Länder außerhalb der EU werde für mindestens drei Monate eingestellt, hieß es. "Die Vogelgrippe kommt alle zwei, drei, vier Jahre nach Dänemark. Und die Norm ist, dass wir sie bei einer oder zwei Beständen finden", sagte Larsen der dänischen Nachrichtenagentur Ritzau.