Vodafone Tarife ab jetzt mit einem Umsonst-Zusatz-Pass (?)

Sascha Koesch


Ihr kennt StreamOn bei der Telekom? Hat Vodafone jetzt auch, irgendwie, nennt sich Vodafone Pass. Worum geht es? Die Tarifstruktur völlig unübersichtlich zu machen. Scherz. Die Netzneutralität auszuhebeln. Wir wünschten auch das wäre ein Scherz. Im Klartext: Mann kann bei Vodafone jetzt sogenannte Pässe buchen und so fallen in den jeweiligen Bereichen, Chat, Social, Musik oder Video keine Daten mehr an. Jedenfalls sofern die jeweiligen Apps im Angebot sind. Bei Vodafone heißt das:

Zum Start sind folgende Apps in den Pässen enthalten:

Chat-Pass: Facebook Messenger, Telegram, Threema, Viber, Vodafone Message+, WhatsApp

Social-Pass: Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter

Music-Pass: Amazon Music Unlimited/Prime Music, Deezer, I Love Radio, Napster, Soundcloud, Tidal (Die Webseite erwähnt hier nohc zusätzlich Apple Music)

Video-Pass: Amazon Prime Video, Netflix, Sky Go, Sky Ticket (diese beiden stehen nicht auf der Webseite), Vevo, Vodafone GigaTV

Also nicht Snapchatten, Kids. Die Teilnahme an diesen Pässen soll für die App-Hersteller kostenlos sein. In den neuen Red und Young Tarifen wird jeweils einer dieser Pässe "umsonst" mit drin sein, dafür sind die Tarife aber auch etwas teurer geworden. Weitere kann man für 5 Euro buchen, Video kostet allerdings 10 im Monat und man verpflichtet sich dann gleich für 24 Monate. Wechseln kann man diese Pässe "bald" (im Januar) monatlich, allerdings sind in den billigsten Tarifen keine Video-Pässe möglich.

Im Ausland gelten diese Pässe nicht, ach, dafür das übliche EU Roaming. Dafür aber gibt es überall bis maximal 500MBit/s im Downstream und VoLTE sowie WiFi Calling.

Vodafone, Vodafone Presse