Vodafone-Funktürme Börsengang könnte ab Mittwoch kommen

Ruth David und Swetha Gopinath
·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Der Börsengang der Funkturm-Tochter von Vodafone Group Plc steht offenbar unmittelbar bevor. Der britische Telefonkonzern will in den nächsten Tagen offiziell bekannt geben, dass die Vantage Towers AG an die Frankfurter Börse kommen soll, so mit der Transaktion vertraute Personen.

Bereits Mittwoch früh könnten entsprechende Dokumente mit der Intention-to-Float für Vantage Towers veröffentlicht werden, sagten die Personen, die um Anonymität baten, da noch keine offizielle Ankündigung erfolgt ist. Die Planungen sind noch nicht abgeschlossen und der Zeitpunkt könnte sich noch ändern, hieß es. Vodafone und Vantage Towers lehnten einen Kommentar ab.

Vantage Towers könnte mit 15 Milliarden Euro oder mehr bewertet werden, sagten die Personen. Bloomberg hatte im November berichtet, dass das IPO-Volumen rund 4 Milliarden Euro ausmachen würde, womit der Deal der größte Europas wäre seit dem Börsengang der Siemens Healthineers AG im März 2018. Vodafone wählte Frankfurt für die Notierung aus, da hier die meisten Funktürme der Firma stehen.

Der Verkauf der Türme - Vantage Towers besitzt 68.000 in neun Märkten und ist fast überall der größte oder zweitgrößte Betreiber - ist ein Kernstück der Strategie von Vodafone CEO Nick Read. Er will mit dem Verkaufserlös Vodafones milliardenschweren Schuldenberg abtragen.

Vantage Towers hatte laut Vodafone-Website 2020 pro-forma ein bereinigtes Ebitda von 680 Millionen Euro und eine Marge von 55%.

Überschrift des Artikels im Original:Vodafone Said to Announce Vantage IPO as Soon as Wednesday

(Wiederholung von Dienstag.)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.