Vodafone ist bei IoT jetzt voll in

Sascha Koesch
(Vodafone)


Es gibt einen Sack voller IoT (Internet of Things) Dinge bei Vodafone. Ob Hund, Katze Maus... äh, sorry, Hund, Reisekoffer, Auto oder Zuhause, alles wird vernetzt viel überwachbarer, ergo zukunftssicher.

Dabei greift Vodafone bei einigen "V by Vodafone" IoT-Lösungen auf bereits bekannte Geräte zurück, so z.B. Movetrack von Alcatel für die Kofferüberwachung, Arlo Go bei der Kamera und Kippy Vita S für die Haustierverfolgung.

Alle Produkte kommen mit einer eigenen V-SIM (was sonst) und übertragen über 2G regelmäßig ihren Standort. Das kostet aber natürlich. Üblicherweise 6,99 im Monat. Da ist 2G dann doch noch zu was Nutze.

Für ein V-Auto Gerät werden aber zusätzlich 79,90 Euro fällig, das V-Pet Gerät (aka Kippy VitaS) kostet 49,90, und das Movetrack von Alcatel 69,90. Nur die V-Kamera ist teurer (349,90) und das auch bei der SIM (9,99), da sie größere Übertragungsraten braucht.

Immerhin: für alles gibt es eine gemeinsame App.

Vodafone, Vodafone