Vlieghe/BoE: Negativzinsen möglicherweise notwendig für Erholung

David Goodman (London) und Lucy Meakin
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Die Bank of England sollte nach Ansicht des geldpolitischen Entscheidungsträgers Gertjan Vlieghe zu weiteren monetären Anreizen einschließlich negativer Zinsen bereit sein, um eine vollständige wirtschaftliche Erholung von der Pandemie zu erreichen.

Zwar könnten angesichts der Verfügbarkeit von Impfstoffen die derzeitigen Maßnahmen ausreichen, um die Gesundheitskrise zu überwinden. Allerdings könnten die Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Investitionen - verbunden mit der Notwendigkeit, mit dem Brexit umzugehen, “ob es einen Deal gibt oder nicht” - dazu führen, dass die Erholung früher als gewünscht endet. Das sagte Vlieghe, der Mitglied im geldpolitischen Ausschuss der britischen Notenbank ist, in einem Bloomberg-Interview am Freitag.

“Wenn wir wieder in die Nähe des Niveaus kommen, wo wir vor Covid waren, aber nicht ganz dorthin, dann ist das nicht gut genug”, sagte er.

Wenn die Märkte ruhig sind, die Nachfrage jedoch so schwach ist, dass sie einen weiteren Schub durch die BoE benötigt, dann ist „eine Kombination aus QE und wahrscheinlich niedrigeren Zinsen das, was erforderlich ist”, sagte er.

Sollten weitere Stimuli notwendig sein, habe er relativ geringe Erwartungen, was durch eine weitere Ausweitung der Bondkäufe bewirkt werden könnte. Eine mögliche Zinssenkung müsse umfangreich ausfallen, so Vlieghe.

Das würde bedeuten, dass die britische Notenbank ihre Benchmark zum ersten Mal unter Null senkt. Die Geldpolitiker prüfen bereits, ob ein solcher Schritt umgesetzt werden kann, ohne Störungen im Bankensystem zu verursachen.

“Wenn wir über erhebliche Stimuli für die Wirtschaft sprechen, dann ist die Zinssenkung, die wir machen können, ohne in den negativen Bereich zu gehen, offensichtlich sehr klein”, sagte Vlieghe. “Das Risiko, dass es am Ende kontraproduktiv ist, ist gering. Wenn wir uns also in einer Situation befinden, in der wir mehr Impulse benötigen, wäre dies ein Risiko, das ich bereit bin einzugehen.”

Das Pfund sank nach Veröffentlichung seiner Äußerungen und notierte zuletzt bei 1,3519 Dollar 0,5% leichter. Britische Anleihen weiteten ihre Gewinne aus, die Rendite zehnjähriger Gilts fiel um fünf Basispunkte auf 0,24%. Die Geldmärkte haben inzwischen die Wetten auf eine weitere Lockerung der BoE nach vorne gezogen und erwarten im März 2022 eine Zinssenkung auf 0%.

Überschrift des Artikels im Original:BOE’s Vlieghe Says May Need Subzero Rates for Full Recovery (1)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.