Vizepräsidentin Kamala Harris: So inspirierend reagieren Eltern mit Töchtern auf die Wahl

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 4 Min.

Mit Joe Biden haben die US-Amerikaner nicht nur ihren nächsten Präsidenten gewählt, sondern mit Kamala Harris auch die erste Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten. Eine Woman of Color, die für viele Eltern und deren Töchter schon vor dem Amtsantritt unglaublich viel verändert hat.

Kamala Harris ist die erste weibliche Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten. (Bild: Getty Images)
Kamala Harris ist die erste weibliche Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten. (Bild: Getty Images)

"Wir haben es geschafft, Joe", sagt Kamala Harris in einem Video, das sie am 7. November bei Twitter teilte. Mit "wir" meinte sie sich selbst als Vizepräsidentin der USA und Joe Biden als deren künftigem Präsidenten, doch für viele Menschen bedeutet dieses kurze Wort so viel mehr.

Kamala Harris: Es ist auch ihr Moment

Weltweit sind Frauen in wichtigen Ämtern noch immer in der Unterzahl und die Zahl wird noch kleiner, wenn man sich anschaut, wie viele der Frauen in Machtpositionen Women of Color sind. Dass Kamala Harris in Kürze nicht nur die erste Vizepräsidentin in der Geschichte der USA sein wird, sondern obendrein eine, deren Eltern Einwanderer waren, lässt für viele Menschen den amerikanischen Traum erst wirklich wahr werden.

Die Botschaft an Mädchen: Wenn sie es kann, kannst du es auch!

In den sozialen Netzwerken ist die Freude vor allem auch bei Eltern groß, die Töchter haben und für die das neu gewählte Präsidenten-Team der Beweis ist, dass eben jenen tatsächlich alles offen steht, was sie erreichen möchten.

Kamala Harris: Ihr "Second Gentleman" ist unheimlich stolz

Bei Twitter schrieb eine Mutter: "Jetzt kann ich meiner Tochter zeigen, dass jemand, der wie sie aussieht, Vizepräsidentin dieser wundervollen Vereinigten Staaten ist! Sie wird wissen, was alles möglich ist, wenn sie es wirklich will."

Eine andere Frau brachte ihre Freude so zum Ausdruck: "Meine Tochter wird sich an keine Zeit erinnern können, in der es keine Frau gab, die eines der wichtigsten Ämter im Land innehatte." Daneben werde auch der Kongress diverser, dessen Mitglieder vermehrt unterschiedliche Geschlechter, Religionen und Herkünfte hätten. Das Fazit: "Wir sind noch nicht fertig, aber heute feiern wir."

"Ich habe den Fernseher angemacht und meiner Tochter gezeigt, was sie eines Tages werden könnte", schreibt eine Userin, die ihrer Tochter erst erklären musste, dass ihre Tränen nicht von Trauer, sondern von Stolz und Freude zeugten.

Direkt auf einen Tweet von Kamala Harris hatte diese Userin geantwortet und geschrieben. "Herzlichen Glückwunsch! Dank an Sie und den gewählten Präsidenten Joe Biden, dass sie die Hoffnung und den Glauben an unser Land wiederhergestellt haben. Danke, dass Sie meinen und allen Töchtern gezeigt haben, dass Mädchen alles schaffen können."

Eine weitere Userin schrieb, sie hätte als Fünftklässlerin davon geträumt, dass eine Frau zur Vizepräsidentin ernannt würde. Nun könne ihre Töchter Kamala Harris dafür danken, dass ihre Träume nun wahr geworden seien.

Immer dieses Alter…

Einen Tag nach der Wahl wurde bei Twitter auch ein Video gefeiert, das Kamala Harris’ Schwester Meena geteilt hatte. Darauf sieht man die künftige Vizepräsidentin mit ihrer Großnichte auf dem Schoß, der sie folgendes erklärt: "Du kannst Präsidentin werden, aber noch nicht jetzt, weil du über 35 Jahre alt sein musst."

Die Karriere von Kamala Harris

Kamala Harris wurde 1964 in Kalifornien geboren. Ihre Eltern, eine Biologin aus Indien und ein Wirtschaftsprofessor aus Britisch Jamaika, waren in die USA gekommen, als beide noch studierten. Kamala Harris studierte an der Howard University Politik- und Wirtschaftswissenschaften, machte später noch einen Abschluss in Jura und arbeitete als Anwältin. Von 2004 bis 2011 war sie Bezirksstaatsanwältin von San Francisco, bis 2017 Generalstaatsanwältin des Bundesstaats Kalifornien und saß dann als Abgeordnete für Kalifornien im Senat.

VIDEO: Indisches Dorf feiert Kamala Harris