Vitalik Buterin und andere Krypto-Promis spenden für COVID-19-Hilfe in Indien

Rahul N.
·Lesedauer: 3 Min.

Die Zahl der Covid-Fälle in Indien erreichte vor kurzem neue Rekordwerte. Einige bekannte Gesichert aus der Krypto-Szene unterstützen Indien jetzt finanziell.

Einige hochkarätige Persönlichkeiten aus dem Krypto-Bereich, wie auch Vitalik Buterin, haben Kryptowährungen für die COVID-19-Hilfe in Indien gespendet. Buterin hat 100 ETH und 100 MRK gespendet. Diese sind aktuell rund 650.000 US-Dollar wert. Auch Balaji Srinivasan und der Polygon Mit-Gründer Sandeep Nailwal zählen zu den Spendern.

<a href="https://covid19.who.int/region/searo/country/in" rel="nofollow noopener" target="_blank" data-ylk="slk:India COVID-19 Stats: WHO" class="link rapid-noclick-resp">India COVID-19 Stats: WHO</a>

Krypto rettet Menschenleben

Die Nation mit der zweitgrößten Bevölkerung der Welt leidet unter einem extremen Anstieg der COVID-Fälle. In Indien gab es zuletzt knapp neue 350.000 Fälle am Sonntag. Die Behörden und das Gesundheitswesen können kaum noch mit der Situation mithalten. Srinivasan und Buterin tätigten die Spenden, nachdem Nailwal einen Krypto-Fonds für das Land ins Leben gerufen hatte. Srinivasan will bis zu 100.000 Dollar spenden. In den Fond können die Spender unter anderem Bitcoin, Dogecoin, Tezos und XRP einzahlen.

Nach einer Spende von 50.000 Dollar sprach Srinivasan darüber, wie Krypto die aufstrebende Wirtschaft Indiens ankurbeln könnte:

„Heute finanzieren schnelle und transparente Ströme von Krypto nach Indien die COVID-Hilfe. Morgen können wir sie nutzen, um Indiens kleine Unternehmen und Startups zu finanzieren.“

Die Regierung von Indien hat sich bezüglich des rechtlichen Status von Kryptowährungen noch nicht festgelegt. Die Behörden und Politiker haben sich teilweise für ein Komplettverbot und teilweise für eine Legalisierung ausgesprochen.

Insider und Unternehmer haben innerhalb der Regierung Lobbyarbeit betrieben. Sie legten die wirtschaftlichen Vorteile von Kryptowährungen detailliert dar und betonten außerdem, dass ein Verbot praktisch unmöglich wäre. Indien ist bereits die Heimat mehrerer bemerkenswerter Krypto-Unternehmen, die ein enormes öffentliches Interesse erregt haben.

Ein Bild von BeInCrypto
Ein Bild von BeInCrypto

Indien kämpft wegen ansteigender Fällen

Nach einer etwas ruhigen Phase im letzten Jahr ist Indien schnell zum am stärksten von COVID betroffenen Land der Welt geworden. Indien liegt derzeit nur etwas hinter den Vereinigten Staaten, was die Anzahl der Fälle angeht. Die starke Impfkampagne der USA hat allerdings dazu beigetragen, die Ausbreitung innerhalb des Landes zu stoppen.

Die Zahl der Fälle in Indien stieg zuletzt exponentiell an. Die zweite Welle ist wesentlich schlimmer als die erste. Das Land hat Ende letzten Jahres die Schutzmaßnahmen vernachlässigt. Religiöse Versammlungen und politische Kundgebungen trugen zu dem Anstieg bei. Es gibt Berichte über Menschen, die auf der Straße sterben, und auch Videos, in denen man Massenverbrennungen sehen kann. Nun offenbaren sich die Schwächen des Gesundheitssystems. Der Mangel an medizinischen Sauerstoffprodukte sorgte dafür, dass viele Menschen unnötigerweise sterben mussten.

Andere Nationen haben sich darauf geeinigt, Indien zu helfen. Das Land ist das ein wirtschaftlicher Dreh- und Angelpunkt und spielt eine wichtige Rolle auf der Weltbühne. Die Vereinigten Staaten werden Material zur Verfügung zu stellen. Deutschland wird Sauerstofftanks ins Land schicken.

Die Schwere der Fälle wird vielleicht dazu führen, dass Indien seinen Standpunkt bezüglich Kryptowährungen ändern wird. Die großen Krypto-Spenden zeigen, dass Kryptowährungen weit mehr Potenzial haben als viele denken mögen und vielmehr für gute Zwecke als (nur) für illegale Aktivitäten eingesetzt wird bzw. werden kann.

Ein Bild von BeInCrypto.com indien
Ein Bild von BeInCrypto.com

Übersetzt von Maximilian M.

Der Beitrag Vitalik Buterin und andere Krypto-Promis spenden für COVID-19-Hilfe in Indien erschien zuerst auf BeInCrypto.