Vita 34 AG berichtet über Hauptversammlung und Dividendenausschüttung

DGAP-News: Vita 34 AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung

28.06.2017 / 23:35
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Vita 34 AG berichtet über Hauptversammlung und Dividendenausschüttung

- Dividende von 0,16 Euro pro Aktie beschlossen

- Sechs von acht Beschlussvorschlägen der Verwaltung unverändert mit Mehrheiten von über 90% angenommen

- Gegenvorschläge zu TOP 6 und 7 angenommen

- Frank Köhler neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates

Leipzig, 28. Juni 2017 - Die Aktionäre der Vita 34 AG (ISIN: DE000A0BL849; WKN: A0BL84), die zweitgrößte Stammzellbank in Europa, stimmten im Rahmen der heutigen ordentlichen Hauptversammlung mit Mehrheit von über 90% für den Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat (TOP 2), eine Dividende von 0,16 Euro je Aktie auszuzahlen.

Der neue Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Knirsch informierte die Aktionäre über die erfolgreiche Unternehmensentwicklung im Geschäftsjahr 2016 sowie über die wichtigsten Ereignisse im ersten Halbjahr 2017: "Wir haben 2016 unsere Marktposition ausgebaut und ein deutliches Umsatzplus von 15% erzielt. Damit haben wir unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2016 übertroffen. Unsere soliden Ergebnisse und Cashflows versetzen uns in die komfortable Lage, dass wir im dritten Jahr in Folge unseren Aktionären eine Dividende auszahlen. Wir danken unseren Aktionären für das Vertrauen in uns und unsere Buy & Build Strategie."

Dr. Knirsch nutzte die Gelegenheit, um die Transaktionsrationale für die geplante Übernahme der Seracell Pharma AG, die Finanzierungsstrategie und den Zeitplan für die Integration ausführlich zu erläutern. "Wir gewinnen 40.000 Bestandskunden und erwarten ein Umsatzwachstum von etwa 5 Mio. Euro p.a. in den nächsten Jahren. Durch die Übernahme erwarten wir eine stärkere Marktdurchdringung und sehen erhebliches Geschäftspotenzial in Deutschland und anderen Ländern durch den Ausbau unserer Präsenz. Die gestärkte Position wird es uns erlauben, neue Preismodelle für zukünftige Kunden zu entwickeln. Durch Synergieeffekte in Administration, Herstellung, Marketing und Vertrieb erwarten wir eine langfristige und nachhaltige Steigerung unserer Margen."

Die Finanzierung des Kaufpreises der Seracell in Höhe von 14 Mio. Euro erfolgt über einen Bankkredit, eine bereits erfolgreich abgeschlossene Privatplatzierung bei dem neuen strategischen Investor Michael Köhler bzw. seiner Beteiligungsgesellschaft MKBV und eine geplante und von ihm unterstützte Bezugsrechtskapitalerhöhung. Vita 34 rechnet mit dem Abschluss der Akquisition und einer fortgeschrittenen Integration von Seracell bis Ende des Jahres.

Die Aktionäre haben darüber hinaus über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands (TOP 3) und des Aufsichtsrats (TOP 4) für das Geschäftsjahr 2016 abgestimmt. Beiden Gremien wurde Entlastung erteilt.

Als Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2017 (TOP 5) wurde die PKF Deutschland GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Niederlassung Berlin) bestellt.

Für TOP 6 wurde in der Hauptversammlung der Verkleinerung des Aufsichtsrates auf vier Mitglieder zugestimmt. Ein in der Hauptversammlung unterbreiteter Gegenvorschlag über die zukünftige Vergütungsstruktur des Aufsichtsrates (Vorsitzender 40 TEUR, Stellvertretender Vorsitzender 30 TEUR und Mitglieder 20 TEUR) wurde in einem zweiten Wahlgang angenommen.

Unter TOP 7 standen die Mitglieder des Aufsichtsrates Dr. Hans-Georg Giering und Alexander Starke zur Wiederwahl. Zu Beginn der Versammlung wurden von dem strategischen Investor MKBV zwei Gegenvorschläge zur Wahl von Frank Köhler sowie zur Wahl von Steffen Richtscheid in den Aufsichtsrat eingebracht. Die Verwaltung hat das Engagement des neuen Investors begrüßt und beide Anträge unverändert zur Abstimmung gestellt.

In der Folge wurden statt Herrn Giering und Herrn Starke die Herren Köhler und Richtscheid zu Mitgliedern des Aufsichtsrats gewählt.

Die Gesellschaft bedankt sich bei Herrn Giering für die überaus erfolgreiche Tätigkeit der letzten Jahre. Unter seiner Führung des Aufsichtsrats wurden maßgebliche Weichen für die gute Entwicklung der Gesellschaft gestellt und mit MKBV bzw. Michael Köhler der neue strategische Investor gewonnen. Er bleibt der Gesellschaft als Aktionär verbunden. Auch Herrn Starke gilt der Dank der Gesellschaft für seine Tätigkeit als Aufsichtsrat. Er wird für die Gesellschaft weiter als Interims-Vorstand tätig sein. Damit besteht der Aufsichtsrat zukünftig aus vier Mitgliedern: Herr Frank Köhler (Aufsichtsratsvorsitzender), Frau Gerrit Witschaß (stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende), Frau Dr. Mariola Söhngen und Herr Steffen Richtscheid.

Unter TOP 8 und 9 haben die Aktionäre der Schaffung neuer Kapitalia und Ermächtigungen des Vorstands zugestimmt:

- Schaffung eines neuen Genehmigten Kapitals-2017 unter Aufhebung des bestehenden genehmigten Kapitals und mit der Möglichkeit des Ausschlusses des Bezugsrechts der Aktionäre (Genehmigtes Kapital-2017) sowie entsprechende Satzungsänderung (§ 7)

- Beschlussfassung über die Ermächtigung des Vorstands zur Ausgabe von Wandel-/Optionsschuldverschreibungen, zum Ausschluss des Bezugsrechts sowie Beschlussfassung über die Schaffung eines Bedingten Kapitals 2017 sowie Aufhebung des Bedingten Kapitals 2007 und entsprechende Satzungsänderungen

Auf der ordentlichen Hauptversammlung 2017 der Vita 34 AG waren 29,82 % des Grundkapitals anwesend.

Weiterführende Informationen zur ordentlichen Hauptversammlung einschließlich der Abstimmungsergebnisse aller Tagesordnungspunkte werden in Kürze auf der Unternehmenswebsite ir.vita34.de im Bereich Hauptversammlung veröffentlicht.

Unternehmensprofil

Vita 34 wurde 1997 als erste private Nabelschnurblutbank in Europa gegründet und bietet als Komplettanbieter die Entnahmelogistik, Aufbereitung und Einlagerung von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe an. Grundlage für die erfolgreiche Arbeit ist eine hervorragende Position im technologischen Segment der Kryokonservierung. Dabei werden Zellen und Gewebe bei Temperaturen um minus 190 Grad Celsius am Leben erhalten und können bei Bedarf im Rahmen einer medizinischen Therapie eingesetzt werden. Rund 160.000 Kunden nutzen bereits dieses Angebot und haben mit einem Stammzelldepot bei Vita 34 für die Gesundheit ihrer Kinder vorgesorgt.



28.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Vita 34 AG
Deutscher Platz 5a
04103 Leipzig
Deutschland
Telefon: +49(0341)48792-40
Fax: +49(0341)48792-39
E-Mail: ir@vita34.de
Internet: www.vita34.de
ISIN: DE000A0BL849
WKN: A0BL84
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this