Visumprobleme: Schnellster Mann Afrikas verpasst WM

Visumprobleme: Schnellster Mann Afrikas verpasst WM
Visumprobleme: Schnellster Mann Afrikas verpasst WM

Medaillenkandidat Ferdinand Omanyala (Kenia) verpasst wegen Visumsproblemen die Leichtathletik-WM in Eugene/USA (15. bis 24. Juli).

„Ich habe meine Reise nach Oregon aufgegeben. Selbst wenn ich heute ein Visum erhalte, ist es zu spät“, sagte der schnellste Mann Afrikas der Nachrichtenagentur AFP. Die Reise von Kenia nach Eugene würde rund 24 Stunden dauern, die Vorläufe über 100 m stehen in der Nacht von Freitag auf Samstag (03.50 Uhr MESZ) auf dem Programm.

"Es gibt nichts, was ich tun kann. Das war mein längster Tag des Wartens, und ich warte nicht gern", sagte Omanyala, in diesem Jahr hinter den US-Amerikanern Fred Kerley und Trayvon Bromell mit seinen 9,85 Sekunden der drittschnellste Mann der Welt. Im September vergangenen Jahres stellte er mit 9,77 Sekunden einen afrikanischen Rekord auf und war damit der neuntschnellste Mann der Geschichte hinter vier US-Amerikanern und drei Jamaikanern.

"Ich habe die Situation akzeptiert und werde mich jetzt auf die Commonwealth Games in Birmingham konzentrieren", sagte Omanyala. Die Commonwealth Games werden in der englischen Stadt am 28. Juli eröffnet und dauern bis zum 8. August.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.