Visuelle Effekte abschalten beschleunigt lahmes Windows

Windows-Nutzer können die Leistungsoptionen genau einstellen. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Windows fordert von so manchem Nutzer viel Geduld ab. Das muss nicht sein. Sie können die Leistung ihres Notebooks oder Tablets steigern, indem sie die visuellen Effekte deaktivieren. Denn die Animationen sehen zwar schön aus, beanspruchen aber den Prozessor sehr.

München (dpa/tmn) - Visuelle Effekten wie Animationen, Einblendungen oder Fensterschatten bremsen gerade ältere Windows-Rechner. Wer diese Effekte abschaltet, kann den Computeralltag leicht beschleunigen, rät die Zeitschrift «PC Magazin» (10/2017).

Die Einstellungen dafür finden sich unter Windows 7 und 8 in den erweiterten Systemeinstellungen unter «Leistung» und dort unter «Visuelle Effekte anpassen». Nutzer von Windows 10 öffnen die Einstellungen und suchen hier im Suchfenster nach «Darstellung und Leistung von Windows anpassen».

Im folgenden Fenster haben Nutzer die Möglichkeit, automatische, benutzerdefinierte oder leistungsoptimierte Einstellungen zu wählen. Wer sich für optimale Leistung entscheidet, schaltet alle visuellen Effekte ab. Wer nur einzelne Effekte verhindern will, wählt die benutzerdefinierten Einstellungen und trifft eine eigene Wahl.