Viscom AG: Viscom erlebt einen Aufschwung und erhöht Prognose für das laufende Geschäftsjahr

·Lesedauer: 6 Min.

DGAP-News: Viscom AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
11.11.2021 / 07:55
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Viscom erlebt einen Aufschwung und erhöht Prognose für das laufende Geschäftsjahr

Umsatz: 54.820 T€ (Vj.: 41.563 T€)
Auftragseingang: 67.728 T€ (Vj.: 42.092 T€)
Auftragsbestand: 31.846 T€ (Vj.: 16.468 T€)
EBIT: 1.858 T€ (Vj.: -6.964 T€)


Hannover, 11.11.2021 - Die Viscom AG (ISIN DE0007846867) ist dynamisch aus dem "Corona-Tal" gestartet und hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres einen Auftragseingang in Höhe von 67,7 Mio. € erzielt. Dies stellt im Vergleich zur korrespondierenden Vorjahresperiode einen deutlichen Anstieg von rund 61 % (Vj.: 42,1 Mio. €) dar. Allein im dritten Quartal 2021 wurden Ordereingänge in Höhe von 22.251 T€ (Vj.: 16.788 T€) verbucht, welches einer Steigerung um das 1,3-fache gegenüber dem korrespondierenden Vorjahreszeitraum entspricht. Der Anstieg des Auftragseingangs spiegelt den anhaltenden Aufschwung der Wirtschaft und die positive Konjunkturlage wider. Die weltweite Nachfrage nach Produkten hat sich schneller erholt als erwartet, wichtige Rohstoffe und Vorprodukte, deren Gewinnung und Produktion nach der Pandemie auch erst mit Verzögerung wieder hochgefahren werden, führen zu Engpässen in den Lieferketten. Auch das niedersächsische Maschinenbauunternehmen ist von diesen Lieferproblemen betroffen. Es ist eine große Herausforderung, die Versorgung mit Teilen sicherzustellen, um die Liefertermine der Inspektionssysteme an die Viscom-Kunden zu halten. Das Unternehmen steht in einem stetigen Austausch mit seinen Lieferanten und Kunden und baut präventiv die Vorräte auf, um auch weiterhin kurzfristig lieferfähig zu sein.

Der gestiegene Auftragseingang beruht auch auf dem Erfolg der neuen iX7059. Mit der Produktfamilie iX7059 setzt Viscom einen neuen Standard in der schnellen und hochpräzisen Inline-Röntgenprüfung. Das optionale, spezielle Transportsystem ermöglicht ein reibungsloses Handling von Prüfobjekten auf Werkstückträgern oder in Lötrahmen von bis zu 40 kg Gewicht - einzigartig und von großem Vorteil für die Trendbranchen Elektromobilität, Neue Energien und Telekommunikation. Auch die Viscom-Kunden sind begeistert. Für die iX7059 Heavy Duty hat der Konzern bereits Bestellungen und viele Anfragen, auch von Bestandskunden, die offensichtlich bereits mitten in der Transformation zur Elektromobilität sind, erhalten. Auch die Kundennachfragen nach der iX7059 Device Inspection ist groß und mündete bereits vielfach in sehr konkrete Projekte, die wiederum zu weiteren Kundenbestellungen führten. Im Bereich der Inspektion von Batteriezellen konnten im sich entwickelnden Markt viele neue Kontakte geknüpft werden, die für das nächste Jahr weitere Auftragseingänge versprechen.

Der positive Auftragseingang führte in der Folge zu einem gestiegenen Auftragsbestand in Höhe von 31,8 Mio. € (Vj.: 16,5 Mio. €) und sichert eine sehr gute Auslastung in der Produktion für die kommenden Monate. Der Umsatz erreichte einen Wert von 54,8 Mio. €, dies entspricht einer Steigerung von rund 32 % zum Vorjahr (Vj.: 41,6 Mio. €). Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) liegt mit 1,9 Mio. € deutlich positiv über dem korrespondierenden Vorjahreswert (Vj.: -7,0 Mio. €). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 3,4 % (Vj.: -16,8 %). Das Periodenergebnis belief sich auf 1.195 T€ (Vj.: -7.181 T€).

Die Viscom AG passte am 20. Oktober 2021 auf Basis der zu diesem Zeitpunkt noch vorläufigen Quartalszahlen die Jahresprognose für das Geschäftsjahr 2021 an. Das Management erwartet nunmehr einen Zielumsatz und einen Auftragseingang von 75 bis 85 Mio. € (zuvor: 70 bis 80 Mio. €) bei einer EBIT-Marge von 3 bis 9 % (zuvor: 3 bis 9 %). Dies entspricht einem EBIT in Höhe von 2,3 bis 7,7 Mio. € (zuvor: 2,1 bis 7,2 Mio. €). Die erfreulichen Geschäftszahlen spiegeln die zunehmende Dynamik im Geschäft der Viscom AG wider. Dennoch ist auch die Viscom AG von den Engpässen in den Lieferketten betroffen, die zu Verzögerungen in der Umsatzlegung führen könnten. Das Management sieht den Viscom-Konzern jedoch gut aufgestellt, um wieder nachhaltig und profitabel zu wachsen.

Den Konzern-Quartalsfinanzbericht zum 30. September 2021 steht ab sofort auf der Unternehmenswebseite www.viscom.com unter der Rubrik Unternehmen/Investor Relations zum Download zur Verfügung.

 

KONZERN-KENNZAHLEN

Konzern-Gesamtergebnisrechnung

 

01.01.-30.09.2021

01.01.-30.09.2020

Umsatzerlöse

T€

54.820

41.563

EBIT

T€

1.858

-6.964

EBIT-Marge

%

3,4

-16,8

Periodenergebnis

T€

1.195

-7.181

Ergebnis je Aktie

0,13

-0,81

Mitarbeiter zum Quartalsende

 

464

467

Konzern-Bilanz

 

30.09.2021

31.12.2020

Aktiva

 

 

 

Kurzfristige Vermögenswerte

T€

61.677

52.541

Langfristige Vermögenswerte

T€

28.513

28.060

Gesamtvermögen

T€

90.190

80.601

Passiva

 

 

 

Kurzfristige Schulden

T€

22.299

15.213

Langfristige Schulden

T€

12.968

12.179

Eigenkapital

T€

54.923

53.209

Gesamtkapital

T€

90.190

80.601

Eigenkapitalquote

%

60,9

66,0

Konzern-Kapitalflussrechnung

 

01.01.-30.09.2021

01.01.-30.09.2020

Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit

T€

-5.061

6.924

Cashflow aus Investitionstätigkeit

T€

-2.115

-2.163

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

T€

-2.311

-2.726

Finanzmittelbestand Ende der Periode

T€

-5.038

2.993

 

 

SEGMENTINFORMATIONEN

 

 

01.01.-30.09.2021

01.01.-30.09.2020

EUROPA

 

 

 

Umsatzerlöse

T€

34.072

29.852

EBIT

T€

1.131

-6.640

EBIT-Marge

%

3,3

-22,2

AMERIKA

 

 

 

Umsatzerlöse

T€

6.744

6.670

EBIT

T€

189

624

EBIT-Marge

%

2,8

9,4

ASIEN

 

 

 

Umsatzerlöse

T€

14.004

5.041

EBIT

T€

543

-76

EBIT-Marge

%

3,9

-1,5

Konsolidierungsdifferenzen EBIT

T€

-5

-872

 

 

Über Viscom
Die Viscom AG entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige Inspektionssysteme. Das Portfolio umfasst die komplette Bandbreite der optischen Inspektion und Röntgenprüfung. Im Bereich der Baugruppeninspektion für die Elektronikfertigung gehört das Unternehmen zu den führenden Anbietern weltweit. Die Systeme von Viscom lassen sich kundenspezifisch konfigurieren und miteinander vernetzen. Hauptsitz und Fertigungsstandort ist Hannover. Mit einem großen Netz aus Niederlassungen, Applikationszentren, Servicestützpunkten und Repräsentanten ist Viscom international vertreten. Gegründet 1984 notiert die Viscom AG seit 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN: DE0007846867). Weitere Informationen finden Sie unter www.viscom.com.


Soweit diese Meldung Prognosen oder Erwartungen enthält oder Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit Risiken und Ungewissheiten behaftet sein. Daher können wir nicht garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören unter anderem Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, nationale und internationale Gesetzesänderungen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.




Kontakt:
Viscom AG
Investor Relations
Sandra M. Liedtke
Carl-Buderus-Str. 9-15
30455 Hannover
Tel.: +49-511-94996-791
Fax: +49-511-94996-555
investor.relations@viscom.de


11.11.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Viscom AG

Carl-Buderus-Str. 9-15

30455 Hannover

Deutschland

Telefon:

+49 (0) 511 94 996 861

Fax:

+49 (0) 511 94 996 555

E-Mail:

investor.relations@viscom.de

Internet:

www.viscom.de

ISIN:

DE0007846867

WKN:

784686

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hannover; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1247871


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.