"Visa for Music": 4. Ausgabe der Musikmesse in Rabat

“Visa for Music” ist eine Fachmesse mit Schwerpunkt Afrika und Naher Osten. Vier Tage lang treffen sich Künstler, Produzenten, Tourmanager und Festivalveranstalter im marokkanischen Rabat, um Kontakte zu knüpfen, neue Talente zu entdecken und der Musikindustrie neue Impulse zu geben.

Die Messe existiert seit 2013 und hat sich zu einem wichtigen Treffpunkt entwickelt – sagt der Direktor und Gründer Brahim El Mazned. “Es ist wichtig, dass Kunst und Kultur auch in Medien, Politik und Wirtschaft gebührende Aufmerksamkeit finden. Denn Künstler sind auch Zeugen der Zeit, in der wir leben. Diese Ausdrucksform darf sich nicht nur auf den digitalen Bereich beschränken, man muss die Musik live erleben.”

Das geht auf den vielen Showcase-Konzerten in Rabat sehr gut. Marokko sei ein günstiger Standort für Musiker aus Afrika, sagen die Veranstalter. Viele von ihnen könnten nicht zu den etablierten Musikmessen reisen, wegen

der hohen Reisekosten, aber auch komplizierter Visaverfahren. Festivalorganisatoren aus aller Welt schätzen die Messe wegen ihrer Vielfalt. Das sorge für neue Talente im internationalen Festivalbetrieb.

euronews-Reporter Wolfgang Spindler sagt: “Die ‘Visa For Music’ hat sich in der Musikindustrie zu einer wichtigen professionellen Plattform entwickelt, die Musikern aus Afrika und dem Nahen Osten den Sprung ins Geschäft erleichtert.”

«Visa for Music» : #Rabat se transforme en «capitale africaine par excellence»https://t.co/7MjRtcFd8F pic.twitter.com/yUrjc1ib4x— Môomen Nôomani (@MoomenNoomani) 23 novembre 2017

#VisaForMusic ce soir ? pic.twitter.com/GhJpXxF08k— A. (@accrofocus) 22 novembre 2017