Visa-Manager verrät, wie er Deutschland zu einer bargeldlosen Nation machen will

Jonas Lotz
Master Card Visa

Ende Juli zeigte eine Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach, dass eine bargeldlose Gesellschaft keine Utopie mehr ist. Im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ erklärte der Europachef von Visa, Bill Sheedy, nun, wie der US-Kreditkartenkonzern den Zahlungsverkehr in Deutschland künftig bargeldlos machen will.

Schon heute können Visa-Kunden mit ihren Kreditkarten in Geschäften per PayPal bezahlen. Dies ist dank einer Kooperation der beiden Unternehmen und dem Umstand, dass PayPal eine Bankenlizenz in Europa besitzt, möglich. 

Cashless Challenge soll die Effizienz von kontaktlosem Zahlen beweisen

Um für die Effizienz des kontaktlosen Bezahlens zu werben, will Sheedy die sogenannte Cashless Challenge auch in Deutschland auf die Beine stellen. Im Rahmen dieser Aktion bezahlt Visa in den USA kleinere Unternehmen dafür, dass sie kein Bargeld mehr von den Kunden annehmen. 

Ob die Reaktionen darauf in Deutschland genauso positiv wie in den USA ausfallen würden, ist jedoch fraglich. Das weiß auch Sheedy: „Die Deutschen lieben das Bargeld,“ zitiert ihn das Blatt. Und auch die Allensbach-Studie zeigt, dass das bargeldlose Zahlen nur von 32 Prozent der Deutschen favorisiert wird.

Da allerdings in der Gruppe der 30- bis 44-Jährigen erstmals mehr als die Hälfte der befragten Deutschen bargeldlose Zahlungen bevorzugen, könnte ein mögliches Visa-Projekt in Deutschland langfristig dennoch von Erfolg gekrönt sein.  

Weiterlesen auf businessinsider.de