Visa erhöht die Dividende zweistellig

Motley Fool Investmentanalyst

Große Kreditkartenunternehmen sind in letzter Zeit sicherlich eine gute Adresse für Dividendenanleger. American Express (WKN:850226), MasterCard (WKN:A0F602) und Visa (WKN:A0NC7B) belohnen seit Jahren ihre Aktionäre mit schnell wachsenden Dividenden. Jetzt stellt Visa seine Vorliebe für Dividendenerhöhungen noch einmal unter Beweis und bedient seine Investoren mit einer stattlichen Erhöhung von 18 %.

Für Anleger, die sich für Visa als Dividendenaktie interessieren, folgt nun ein genauer Blick auf die letzte Dividende des Unternehmens, und warum in den kommenden Jahren wahrscheinlich mehr zweistellige Dividendenerhöhungen zu erwarten sind.

18 %

Visa verkündete seine 18-prozentige Dividendenerhöhung letzten Mittwoch und erhöhte seine vierteljährliche Dividende auf 0,195 US-Dollar pro Aktie.

Visa hat sich nachdrücklich für die Dividendenerhöhung eingesetzt. Das Unternehmen hat jetzt die Möglichkeit, seine Dividende kontinuierlich zu erhöhen. Tatsächlich hat sich die Dividende von Visa in den letzten vier Jahren fast verdoppelt und ist um 95 % gestiegen.

Die 18-prozentige Dividendenerhöhung von Visa führt zu einem stärkeren Dividendenwachstum als bei vergleichbaren Unternehmen. Die jüngste jährliche Dividendenerhöhung von MasterCard, die im Dezember letzten Jahres angekündigt wurde, führte zu einer Erhöhung der Dividende um 16 %. American Express kündigte letzten Monat eine Dividendenerhöhung um 9 % an.

Um fair zu sein, Visa hat eine relativ niedrige Dividendenrendite. Die Dividendenrendite von Visa liegt bei nur 0,7 % – deutlich unter der durchschnittlichen Dividendenrendite des S&P 500 von 2 %. Sie ist auch deutlich niedriger als die Dividendenrendite von American Express mit 1,5 %, aber höher als die von Mastercard von 0,6 %.

Der Blick nach vorn

Einkommensanleger, die sich für Visa als Dividendenaktie interessieren, sind wahrscheinlich ebenso an der Nachhaltigkeit und dem Wachstumspotenzial der Visa-Dividende interessiert wie an ihrem jüngsten Wachstum.

Um die Nachhaltigkeit und das Wachstumspotenzial der Dividende zu analysieren, können sich Anleger auf die Ausschüttungsquote von Visa oder auf den Prozentsatz der Gewinne, die Visa in Form von Dividenden ausschüttet, verlassen. Mit einer Dividendenausschüttung von nur 24 % seiner Einnahmen sieht die Dividende von Visa sowohl nachhaltig als auch ausbaufähig aus. Bei einer Auszahlungsquote, die so niedrig ist, gibt es genug Raum für Steigerungen – auch wenn die Erträge geringer ausfallen sollten. Zum Vergleich: American Express hat 26 % der Einnahmen der letzten 12 Monate ausbezahlt, während Mastercard 21 % ausbezahlt hat.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den man bei der Beurteilung des Potenzials als Dividendenaktien berücksichtigen sollte, ist die Fähigkeit, die Gewinne zu steigern. Glücklicherweise profitierte Visa von einem starken Gewinnwachstum. Ohne Sondereinflüsse stiegen der Reingewinn und der Gewinn pro Aktie im letzten Quartal (drittes Quartal 2017 von Visa) um jeweils 26 % im Vergleich zum Vorjahr. Dieses bedeutsame Ertragswachstum wurde von einem “starken Wachstum des Zahlungsvolumens, des grenzüberschreitenden Volumens und der abgewickelten Transaktionen” getragen, erklärte das Management in der Pressemitteilung von Visa zum dritten Quartal.

Mit Blick auf die Finanzen sagte das Unternehmen in seiner Pressemitteilung zum dritten Quartal, dass es für das gesamte Geschäftsjahr 2017 ein solides Wachstum erwarte. Das Management erwartet ein Wachstum im Jahresvergleich beim GAAP-Gewinn pro Aktie im “niedrigen zweistelligen Prozentbereich” und rund 20 % Wachstum auf bereinigter Basis.

Angesichts der soeben angekündigten Dividendenerhöhung um 18 %, der anhaltenden Erfolgsbilanz mit starken Dividendenerhöhungen, der niedrigen Ausschüttungsquote und des robusten Gewinnwachstums wird die Dividende von Visa in den kommenden Jahren voraussichtlich weiterhin zweistellig steigen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Visa und Mastercard. The Motley Fool empfiehlt American Express.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und am 24.10.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017