VIRUS/ROUNDUP: Große Papst-Auftritte zunächst nur noch per Video

ROM (dpa-AFX) - Nach der Schließung der Schulen in Italien und dem Stopp öffentlicher Großveranstaltungen ersetzt nun der Vatikan Auftritte von Papst Franziskus durch Video-Botschaften. Das Kirchenoberhaupt solle das Angelus-Gebet am Sonntag nicht mehr am Fenster vor den Menschen direkt sprechen, teilte das Pressebüro des Vatikans am Samstag mit. Franziskus werde in der Bibliothek des Apostolischen Palastes reden. Das Video werde live übertragen und zudem auf Bildschirmen auf dem Petersplatz zu sehen sein.

Die nächste Generalaudienz am Mittwoch sei ebenfalls nur per Livestream geplant. Es gehe darum, die Ausbreitung der neuen Lungenkrankheit Covid-19 zu bremsen und die Sicherheit zu erhöhen. Gedränge vor Sicherheitsschleusen und auf dem Platz solle vermieden werden. Das traditionelle Angelus-Gebet wird in der Regel von Tausenden Besuchern auf dem Petersplatz verfolgt. Große Menschenansammlungen gelten aber als Risiko für eine Ansteckung.

Außerdem gab der Vatikan bekannt, dass es bis zum 15. März keine Beteiligung von Gläubigen an den Frühmessen des Kirchenoberhaupts in der Casa Santa Marta geben soll.

Italien ist in Europa das am stärksten von Sars-CoV-2-Infektionen getroffene Land. Bis Freitag registrierten die Behörden 4636 infizierte Menschen, fast 200 davon starben. Seit Donnerstag sind Schulen, Universitäten und Kitas auf Anordnung der italienischen Regierung geschlossen. Große Sportveranstaltungen wie Fußballspiele dürfen nur ohne Fans stattfinden.

Papst Franziskus hatte zuletzt am vergangenen Sonntag das Angelus-Gebet wie üblich vom Fenster seines Palastes gesprochen, obwohl er sichtlich erkältet war. Er befinde sich aber auf dem Weg der Besserung, hatte der Vatikan im Laufe der Woche mitgeteilt. Es gebe keine Hinweise, dass der Papst etwas anderes als eine normale Erkältung habe, hieß es.

Im Vatikan selbst gab es bisher nach Kirchenangaben erst einen Coronavirus-Fall. Der Vatikanstaat liegt in der italienischen Hauptstadt.

Das Angelus-Gebet - das Gebet "Engel des Herrn" - hat in der katholischen Kirche eine lange Tradition. Die Päpste sprechen es um 12 Uhr von einem Fenster des Papstsitzes, in der Regel sonntags und an wichtigen Festtagen.