VIRUS: Lebensmittelhändler planen keine Öffnung am Sonntag

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Trotz des durch die Coronavirus-Krise ausgelösten großen Kundenansturms wollen die führenden deutschen Lebensmittelhändler ihre Geschäfte vorläufig nicht am Sonntag öffnen. Bei einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bekräftigten Edeka, Rewe, Aldi und Lidl am Freitag, dass vorläufig keine Ausweitung der Geschäftszeiten geplant sei.

Ein Sprecher des größten deutschen Lebensmittelhändlers Edeka betonte, viele Mitarbeiter der Handelskette seien schon jetzt an den Grenzen ihrer Belastbarkeit. "Jetzt noch einen Tag länger zu öffnen, würde diese Situation weiter verschärfen." Die Versorgung der Kunden mit Lebensmitteln sei auch mit den bestehenden Öffnungszeiten bundesweit gewährleistet.

Auch Rewe sieht aktuell keine Notwendigkeit, die Öffnungszeiten zu verändern. Die Mitarbeiter brauchten in dieser Ausnahmesituation auch einen Tag ohne Einsatz im Markt, sagte ein Firmensprecher. Auch Aldi und Lidl sprachen sich gegen eine Sonntagsöffnung aus.

Sollte sich die Versorgungssituation unerwartet verschärfen, sind die Handelsketten aber offensichtlich bereit, ihre Position zu überdenken. Eine Sprecherin von Aldi Süd sagte: "Wir beobachten die Situation weiterhin und behalten uns vor, auch kurzfristig entsprechend flexibel zu reagieren." Und auch bei Lidl hieß es: "Selbstverständlich bewerten wir die Situation täglich neu."