VIRUS: Island ruft wegen Coronavirus Ausnahmezustand aus

REYKJAVIK (dpa-AFX) - Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat die isländische Regierung den Ausnahmezustand für die Nordatlantik-Insel ausgerufen. Erstmals hätten sich zwei Menschen - ein Mann und eine Frau zwischen 50 und 70 Jahren - in Island selbst mit der Lungenkrankheit Covid-19 angesteckt, sagte Chef-Epidemiologe Thorolfur Gudnason am Freitag, wie die isländische Zeitung "Morgunbladid" berichtete. Daher habe das Katastrophenschutz-Ministerium den Ausnahmezustand ausgerufen. Die bisher Infizierten hätten sich in Österreich oder Italien angesteckt.

Insgesamt habe sich die Zahl der bestätigten Fälle in dem kleinen europäischen Land nun auf 43 erhöht, hieß es weiter. Alle Infizierten seien nicht schwer erkrankt. Der Ausnahmezustand bedeutet, dass in Institutionen strengere Regeln zur Prävention eingehalten werden müssen. In der Öffentlichkeit gebe es aber zunächst keine größeren Einschränkungen.

Der Chef des Zivilschutzes, Vidir Reynisson, sagte, allerdings rücke der Zeitpunkt näher, an dem öffentliche Veranstaltungen verboten werden könnten. Dieser Ansatz werde auch angewendet. "Ein Verbot von öffentlichen Veranstaltungen ist wahrscheinlich eines der wirksamsten Werkzeuge, die wir in unserem Werkzeugkasten haben, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen." Island gehört zwar nicht zur Europäischen Union, ist als Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums aber eng mit der EU verbunden.