VIRUS/Handwerksmesse soll trotz Coronavirus stattfinden - weniger Besucher

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Internationale Handwerksmesse (IHM) in München soll in der kommenden Woche wegen der Ausbreitung des neuen Coronavirus mit verschärften Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen über die Bühne gehen. Außerdem rechnen die Veranstalter mit einem starken Besucherrückgang, erste Aussteller haben ihre Teilnahme abgesagt, wie die Gesellschaft für Handwerksmessen am Montag auf Anfrage mitteilte.

Die IHM ist mit alljährlich 1000 Ausstellern aus 60 Ländern und mehr als 100 000 Besuchern die wichtigste Leistungsschau des Handwerks in Europa. Die Messe ist darüber hinaus Pflichttermin für viele Politiker. So trifft sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Rande der Messe jährlich zum Spitzengespräch mit den Chefs der vier großen Wirtschaftsverbände von Handwerk, Industrie, Arbeitgebern und Industrie- und Handelskammer.

Zu den verstärkten Hygienemaßnahmen zählen unter anderem vermehrte Reinigung und Desinfektion von Ein- und Ausgängen, Toiletten, Cateringbereich sowie die Schulung des gesamten Personals. In den vergangenen Wochen sind bereits in mehreren Ländern international bekannte Messen abgesagt worden, darunter der Genfer Automobilsalon und der World Mobile Congress für Handys und andere mobile Geräte in Barcelona. Auch in München ist nicht gänzlich gesichert, dass die Handwerksmesse tatsächlich wie geplant über die Bühne gehen kann. Das letzte Wort haben die Behörden.