VIRUS/Corona-Pandemie: Vatikan rät Kirchen zu eingeschränkten Osterfesten

ROM (dpa-AFX) - Der Vatikan hat den katholischen Kirchen weltweit eine Handreichung gegeben, um Ostern wegen der Corona-Pandemie reduziert zu feiern. Feierliche Rituale wie die Fußwaschung am Gründonnerstag und die Karfreitagsprozession können danach entfallen. Andere Feierlichkeiten sollten ohne Gläubige vollzogen und zum Beispiel live übertragen werden. Das bestimmte die Gottesdienstkongregation in einem am Freitag erlassenen Dekret. Die Regeln gelten für die Osterfeiern im April 2020 in Ländern, wo wegen der Virus-Welle Beschränkungen etwa der Behörden erlassen wurden.

Ostern ist der wichtigste christliche Feiertag - gefeiert wird die Auferstehung Jesu nach dessen Hinrichtung am Kreuz am Karfreitag. Höhepunkt der Ostermesse, die in diesem Jahr auf den 12. April fällt, ist der apostolische Segen "Urbi et Orbi" des Papstes.

Schon Mitte März hatte der Vatikan mitgeteilt, dass die Ostermesse im Vatikan diesmal ohne Besucher begangen wird. Dasselbe gelte für alle liturgischen Feiern der Karwoche, die "ohne die physische Anwesenheit der Gläubigen stattfinden werden", schrieb die Präfektur des Päpstlichen Hauses damals.

Eigentlich kommen jedes Jahr Hunderttausende Menschen aus aller Welt über die Osterfeiertage nach Rom. Zum Schutz vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus hatte der Vatikan bereits zuvor öffentliche Auftritte von Papst Franziskus abgesagt. Der Petersplatz und die Basilika sind für die Öffentlichkeit geschlossen.