VIRUS: Bulgarien schränkt Freizügigkeit wegen Coronavirus ein

SOFIA (dpa-AFX) - Bulgarien hat im Kampf gegen das neuartige Coronavirus die Freizügigkeit der Menschen im Lande weiter begrenzt. Damit wurden die seit bereits einer Woche geltenden Maßnahmen eines Ausnahmezustands verschärft. Wie Gesundheitsminister Kiril Ananiew am Freitag anordnete, dürfen die Bulgaren von Samstag an die Hauptstadt Sofia und anderen Regionalstädte ohne triftigen Grund nicht mehr verlassen. Dies sei etwa die Fahrt zum Arbeitsplatz, zum Arzt oder Rückkehr nach Hause, erläuterte der Minister.

In dem EU-Land müssen nun auch Besuche von Parkanlagen, Stadtgärten, Sport- und Kinderspielplätzen eingestellt werden. Um Senioren vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus besser zu schützen, dürfen Menschen unter 60 Jahren Lebensmittelläden und Apotheken zwei Stunden lang am Morgen nicht besuchen - die Älteren sollen dann nur unter sich einkaufen.

In dem Balkanland sind Schulen, Universitäten, Kultur- und Sporteinrichtungen, Lokale und viele Geschäfte seit einer Woche geschlossen - außer Lebensmittelläden, Apotheken, Banken und Tankstellen. Der Skiort Bansko wurde unter Quarantäne gestellt. Bei einer Bevölkerung von rund sieben Millionen Menschen gab es in dem südosteuropäischen Land bis Freitagnachmittag 127 nachgewiesene Coronavirus-Fälle - drei von ihnen starben.