Virtuelle Verschwörung: FIFA-Buch beängstigt Zocker

In Polen befasst ein komplettes Buch nur mit den geheimen FIFA-Skripten

Unter dem Namen "Virtuelle Verschwörung" wird das Buch von Bartosz Rdułtowski in Polen vertrieben. Hinter dem mysteriösen Namen verstecken sich insgesamt 165 Seiten über versteckte Skripte, Handicaps und allerlei Informationen über die beliebte Fußballsimulation FIFA 18.

Erfahrungen seit FIFA 11

"Ich spiele seit 2010 FIFA, aber erst seit August 2016 im Modus FIFA Ultimate Team. Das Thema begeisterte mich dann beim Onlinespielen", erklärte der Autor auf SPORT1-Anfrage seinen Hintergrund und seine Motivation: "Nach Hunderten von Spielen im Netz, gab es etwas, was mich stutzig machte. Die Spiele wurden klar manipuliert."


Er sei überzeugt, dass die Entdeckungen in seinen Büchern für alle FIFA-Fans spannend sein könnten. "Tatsächlich ist die Hauptfrage, die mein Buch beantwortet: Was ist das Ziel des Handicaps und warum ist es in FIFA präsent. Da will ich mit meinem Buch ansetzen." Dabei soll das Buch aufklärerisch für Eltern von FIFA-Gamern als auch an erwachsene Zocker gerichtet sein.

Gibt es das "Momentum"?

Das "Momentum", auch Handicap genannt, beschäftigt die komplette FIFA-Szene seit mehreren Jahren. So soll das Spiel über dieses Feature künstlich spannend gehalten werden. Offiziell widerspricht EA Sports den Aussagen rund um das Phänomen. Ein Beitrag im deutschen Forum wurde sogar geschlossen und die Fans sehen in einem der letzten Updates ein Schuldeingeständnis.


In Rezensionen, auf die der Autor selbst verweist, wird über das Buch als "faszinierend" oder sogar "beängstigend" geschrieben. Dass sein Buch bei vielen FIFA-Interessierten gut ankam, habe Rdułtowski überrascht: "Ich denke über ein englischsprachiges E-Book nach." Bisher gibt es die Lektüre nur auf Polnisch zu kaufen.

Die Veröffentlichung wurde zum "Sportbuch des Jahres" in der Kategorie Reportage nominiert. Ein Zeichen dafür, wie sehr das Thema FIFA auch im Mainstream polarisieren kann.