Vierter Tag im Dschungel: Eine Diva muss ins Irrenhaus

Die vierte Dschungelprüfung für Matthias Mangiapane. Diesmal geht er mit fünf Sternen nach Hause.

Im Yahoo-Special findet ihr die aktuellsten Geschichten rund um “Ich bin ein Star – Holt mich hier Raus!” und könnt abstimmen, wer Dschungelkönig/-in 2018 wird.

Zum vierten Mal musste Matthias Mangiapane am vierten Dschungeltag in die Prüfung. Das sorgt für viel schlechte Stimmung im Camp. Und auch Jenny Frankhauser hat einen schlechten Tag: Bei der Schatzsuche ihres Teams wird ihr so einiges über ihr Leben bewusst.

Reality-Star Matthias Mangiapane ist ja wirklich vieles: Häufig ist er fröhlich, er strahlt viel und entblößt dabei immer seine süße Zahnlücke. Oft ist er auch stark geschminkt – zumindest außerhalb des Dschungels. Immer wieder ist er auch mürrisch und genervt. Aber alles in allem ist er vor allem eins: eine ganz große Diva. Und diese Diva wird an Tag vier im australischen Dschungel bei “Ich bin ein Star- holt mich hier raus” ins Irrenhaus geschickt.

Die Dschungelprüfung: Aufgemacht wie das Weiße Haus des Präsidenten in den USA, steht nun mitten im Dschungel ebenfalls ein Haus, ganz in weiß. Es hat vier Räume und ein Raum ist schlimmer als der andere. Aber insgesamt sind dort 12 Sterne versteckt. “Eigentlich hätte ich eine höhere Gage für diesen Job aushandeln sollen”, hatte sich Matthias noch im Vorfeld beschwert.

Hätte er mal. Jetzt aber steckt er mitten in der Prüfung. Und waren seine Mitkandidaten auch am Vortag noch voll unterstützender Worte, so ist die Stimmung bei Reis und Bohnen langsam am Kippen. Noch eine weitere nicht angetretene Prüfung kann sich Matthias also kaum erlauben. Deswegen kämpft er sich jetzt durch einen Raum voller Fleischabfälle, einen Raum voller Tauben, Kakerlaken und Würmer, einen Raum mit einem Kamel und einen mit einem kleinen Krokodil darin. Insgesamt fünf Sterne holt der Entertainer aus dem Haus. Welcher Raum war denn nun der Schlimmste? “Der mit den Tauben. Wir haben ja einen Papagei Zuhause. Und ich habe panische Angst vor Vögeln”, erklärt Matthias. Klingt komisch, ist aber so.

Wird er die Show an Tag vier verlassen? Nein! Sydney Youngblood bleibt seinem Team erhalten.

Wer hat geheult? Zu Tode betrübt war auch heute wieder Sydney Youngblood. “Ich bin an meiner Grenze jetzt, Ich bin keine Memme, ich bin ein Mann und der hat Gefühle für seine Frau. Ich werde noch verrückt jetzt”, schluchzt er ins Dschungeltelefon. Auch mit der Bitte versehen, dass RTL das nicht zeigen soll. Syd – was denkst du wo du hier bist?

Auch Tatjana Gsell und Matthias Mangiapane vergessen kurzzeitig, dass auch wenn sie flüstern wirklich jedes Wort gut zu verstehen ist und lästern ein bisschen über Jenny Frankhauser und Kattia Vides ab. Kattias Stimme ist nervig und Jenny geht ihnen auch auf den Kranz. Außerdem erzählt Matthias seiner Busenfreundin Tatjana, dass Sydney lieber gehen möchte. “Aber dann ist ja die Kohle weg, das würde ich nicht machen”, sagt er. Soso.

Jenny Frankhauser ist betrübt über das Ergebnis des teaminternen Rankings.

 Rührendster Moment des Dschungeltages: Einen kleinen Stich ins Zuschauerherz versetzte uns Jenny Frankhauser. Während Natascha Ochsenknecht und David Friedrich auf Schatzsuche waren, sollte das zurückgebliebene Team eine Rangfolge festlegen: Wer von den zwölf Kandidaten ist am attraktivsten, am klügsten und am erfolgreichsten? Natascha und David mussten ohne ihr Team ebenfalls eine Rangfolge für sich und ihre Mitkandidaten aufstellen. Deckten sich die beiden Rankings, wären Natascha und David an den Schlüssel für eine Kiste mit Leckereien gekommen. Doch nur bei Intelligenz schafften es die beiden Parteien sich getrennt voneinander auf die gleiche Rangfolge zu einigen. Der freigegebene Schlüssel passte nicht. In den Kategorien Attraktivität und Erfolg konnten sie sich nicht einigen. Die Essenskiste blieb verschlossen.

Und was war nun mit Jenny? Die wurde in der Kategorie Erfolg knallhart auf den letzten Platz sortiert. Und auch bei Intelligenz wurde sie eher auf die hinteren Ränge geschickt. Während Daniele lautstark zugab: “Ich bin dumm. Aber ich bin ein cooler Dummer.” sagte Jenny kleinlaut neben ihm: “Ich bin eigentlich nicht dumm, nur weiß es niemand.” Ojee.

Die heißeste Szene dieser Folge: Heiß war eigentlich gar nichts an diesem Tag. Außer vielleicht das Wetter. Und der Popo von Sydney Youngblood wurde besonders von Sandra Steffl und Tina York gelobt. “Ich würde Sydney als attraktivsten wählen”, sagte Steffl. “Ich hab seinen Hintern gesehen.”

Seelenstriptease des Tages: Das ernsthafte Thema dieser Folge: Magersucht. Sowohl Tina York als auch Tatjana Gsell litten unter dieser Krankheit. Ihr Endgewicht in der Hochphase: knappe vierzig Kilogramm. Versteckt hinter ein paar Bäumen unterhalten sie sich über ihre Erfahrungen.

“Das war damals noch mit meinem Mann: Er liebte Kindfrauen und er hat gesagt: Iss nicht so viel, pass auf, dass du nicht so dick wirst”, erzählt Tatjana Gsell von ihrer Leidensgeschichte. “Je dünner ich wurde, je schöner fand er mich. Das war für mich dann okay. Irgendwann habe ich fast gar nicht mehr gegessen.”

Auch Tina York erzählt wie die Krankheit Einfluss auf ihren Körper genommen hat: “Da leiden die Knochen, da leiden die Haare, aber das merkt man nicht so fort, sondern erst viele Jahre später.” Erst als sie sich neu verliebte und der Mann ihr sagte, sie könne ruhig ein wenig zunehmen, ging es ihr gesundheitlich wieder besser. Schade nur, dass die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow auch bei ernsthaften Themen, nicht von ihren Kalauern lassen können.

Fotos: Screenshot / RTL