Das Viertelmillion Dollar-Match

Astralis lässt es regnen

Von Yannic Hauske

Im Clash for Cash: The Rematch trafen Astralis und Virtus.Pro bereits zum dritten Mal dieses Jahr aufeinander. Diesmal ging es in einem einzigen Match um eine Viertelmillion US-Dollar.

Zweifel an Virtus.pro

Im Vorfeld gab es Zweifel, ob Virtus.pro, das sich in letzter Zeit in desaströser Form zeigte, der richtige Gegner für den Major-Champion Astralis sei.

Virtus.pro gab sein Bestes, um diese Zweifel auf der ersten Map, Nuke, auszuräumen. Die Polen starteten fulminant und gaben die Kontrolle das gesamte Match hindurch nicht wieder ab, sodass sie nach einem 16:7-Endstand den ersten Punkt auf ihrem Konto verbuchen konnten.

Es gab also doch Hoffnung, dass die Polen in ihrer berüchtigten "Virtus.Plow"-Form angetreten waren, die sie bei wichtigen Spielen so oft scheinbar aus dem Nichts herbeizaubern.


Eine klare Angelegenheit

Doch diese Hoffnung war vergebens. Die zweite Map, Overpass, war mit 16:4 noch schneller vorüber, allerdings diesmal mit Astralis als Sieger.

Das Match würde also auf Mirage entschieden werden und hier schaltete Astralis dann nochmal einen Gang höher: 16:3 war der Endstand der letzten Map.

Nach einem starken Start wurde Virtus.pro also von Astralis auf den letzten beiden Maps förmlich überrannt, welche somit die Viertelmillion US-Dollar mit nach Hause nehmen konnten. Kein schlechter Stundenlohn für nur ein Match.