Vierjähriger am Steuer von Luxuslimousine verletzt Fußgänger in Monaco schwer

·Lesedauer: 1 Min.
Unfall in Monaco

In Monaco hat ein vierjähriger Junge am Steuer der Luxuslimousine seines Vaters einen Fußgänger schwer verletzt. Das Kind sei auf den Fahrersitz des am Place du Casino geparkten Bentleys geklettert und habe das Gaspedal gedrückt, teilte die Polizei des Fürstentums an der Côte d'Azur am Samstag mit. Ein Fußgänger, der gerade aus einem anliegenden Hotel kam, sei überrollt worden.

Das Unfallopfer, ein Firmenchef belgischer Nationalität mit Wohnsitz in Monaco, wurde demnach in ein Krankenhaus nach Nizza gebracht. Er wurde über Nacht operiert und befand sich am Samstag nicht mehr in Lebensgefahr, wie seine Familie mitteilte.

Die Szene spielte sich vor dem Hotel de Paris ab, wo die Familie des Besitzers des Bentleys abgestiegen war. Augenzeugen zufolge befand sich der Junge auf dem Rücksitz der Limousine, als der Vater ausstieg, um dem Hoteldiener die Fahrzeugschlüssel auszuhändigen, wie Polizeichef Laurent Braulio sagte. "Das Kind (...) stieg aus, ging um das Auto herum und setzte sich hinter das Lenkrad."

Die Ermittlungen, mit denen die monegassische Polizei betraut wurde, sollen nun klären, wie das Fahrzeug gestartet werden konnte, obwohl sich die Fahrzeugschlüssel angeblich nicht im Wagen befanden. Nach eigenen Angaben konnte sich der Vater des Jungen nicht erinnern, ob er den Motor abgestellt hatte oder nicht.

pe/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.