Vier Profis fehlen beim 96-Trainingsauftakt mit vier Neuen

Hannover 96 hat die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen. Foto: Peter Steffen

Hannover 96 ist mit Vorsprung in die neue Saison der Fußball-Bundesliga gestartet. Der Aufsteiger hat als erster der 18 Erstliga-Vereine vor rund 800 Zuschauern mit der Saisonvorbereitung begonnen - mit dem klaren Ziel Klassenerhalt.

«Wir sind dabei, eine bundesligataugliche Mannschaft auf die Beine zu stellen», sagte Trainer André Breitenreiter: «Wir wollen mit dem Abstiegskampf möglichst wenig zu tun haben.» Der Aufsteiger präsentierte seinen Fans beim Trainingsauftakt bereits vier neue Spieler: Michael Esser vom SV Darmstadt 98, Matthias Ostrzolek vom HSV, Pirmin Schwegler aus Hoffenheim und Julian Korb aus Mönchengladbach.

Am Samstag starten in Meister Bayern München und Eintracht Frankfurt die nächsten Fußball-Bundesligisten ihre Vorbereitung auf die Saison. Hannover macht dafür allerdings «zwischendurch einen Break von fünf Tagen, um noch einmal runterzufahren», wie Trainer Breitenreiter erklärte.

Auch Edgar Prib trainierte kurz nach seiner Vertragsverlängerung mit. Der Außenspieler unterschrieb wenige Stunden vor der ersten Übungseinheit einen Einjahreskontrakt. Dabei war auch Mevlüt Erdinc. Der zunächst an Guingamp und zuletzt an Metz ausgeliehene Stürmer hat keinen neuen Verein gefunden und darf bis auf weiteres mit den 96-Profis trainieren.

«Es besteht kein Grund, ihn auszuschließen», sagte Breitenreiter: «Heute war sein Auftritt positiv.» Er werde den Spieler in den nächsten Tagen im Training beobachten. Der Coach fügte allerdings auch an: «Es muss jeder für sich selbst ausmachen, wie realistisch er seine Einsatzchancen sieht.» Der in der Rückrunde an Zulte Waregem ausgeliehene Babacar Gueye wird hingegen bei dem belgischen Verein bleiben.

Andererseits sucht der Club weiter nach Verstärkungen, möglichst drei Spieler. «Das ist nicht so einfach», sagte Clubchef Martin Kind, der vor der ersten Einheit eine Ansprache in der Kabine gehalten hatte. Die Konkurrenz ausländischer Vereine werde größer.

Vor allen einen torgefährlichen Stürmer sucht der Club. Zu den Gerüchten, dass Hannover den Schalker Franco di Santo verpflichten wolle, «will ich mich nicht äußern», sagte Breitenreiter. «Es gibt zu viele Vereine, die für ähnliche Positionen suchen», erklärte der Trainer. Er sei aber nicht ungeduldig: «Um die bestmöglichen Spieler zu bekommen, warte ich gerne, ein, zwei Wochen.» Wichtig sei es, «nicht in Aktionismus zu verfallen».

Warten muss der Coach auch auf vier Spieler, die am ersten Tag fehlten. U21-Nationalspieler Waldemar Anton ist noch in Polen bei der EM. Martin Harnik, Iver Fossum und Salif Sané dürfen wegen Länderspiel-Einsätzen etwas länger pausieren.