Betrunken hinter dem Steuer: Lkw-Fahrer in Köln schleift Polizisten mit

35-Jähriger legt erfolglos Einspruch gegen Strafbefehl ein.

Auf dem Weg zum Dienst hat Sonntagnacht ein Polizeibeamter (28) im Kölner Kunibertsviertel einen betrunkenen Lkw-Fahrer (50) gestellt und festgenommen.

Gegen 4.10 Uhr war der Bundespolizist auf dem Weg zum Hauptbahnhof, um von dort zu seinem Dienstort Frankfurt/Main Flughafen zu fahren. In Höhe der Einmündung Kunibertskloster/An der Linde bemerkte er laut Polizei den Lkw: Der Fahrer fuhr mehrere Male beim Wenden vorwärts und rückwärts gegen Poller.

Lkw-Fahrer hielt auf Polizisten zu

Der Beamte sprach den Lkw-Fahrer an und forderte ihn zum Verlassen des Fahrzeugs auf. Der 50-Jährige ignorierte das und fuhr stattdessen auf den Uniformierten zu.

Der Beamte zog seine Schusswaffe und forderte den Lkw-Fahrer erneut auf, das Fahrzeug zu verlassen.

Polizist wurde mitgeschleift

Der 50-Jährige versuchte daraufhin zu fliehen. Der Polizist öffnete die Fahrertür und wurde durch das Rangieren mitgeschleift und leicht verletzt. Schließlich gelang es ihm, den Fahrer aus dem Führerhaus zu ziehen und festzunehmen.

Vor Ort stellten die hinzugerufenen Beamten fest, dass der Lkw-Fahrer bereits mindestens vier geparkte Pkw bei seinem Fahrmanöver beschädigt hatte. Den 50-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Widerstand. (red)

 ...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta