So viele Deutsche haben Arbeit wie lange nicht

Letztes Jahr hatten in Deutschland so viele Menschen Arbeit wie seit langer Zeit nicht mehr.

Das Statistische Bundesamt teilte mit, im Jahresdurchschnitt seien gut 44 Millionen Menschen mit Arbeitsort in Deutschland erwerbstätig gewesen .

Das war demnach ein Zuwachs von 1,5 Prozent, der höchste Zuwachs seit zehn Jahren.

Drei Viertel dieser Menschen, also der Löwenanteil, arbeiten in Dienstleistungsbereichen. Dazu zählen auch Bildung und Gesundheit.

Die Statistiker heben hervor, dass die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten angestiegen sei.

Dagegen sei die Zahl der marginal Beschäftigten (darunter geringfügige Beschäftigung) weiter rückläufig, ebenso die Zahl der Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienangehöriger.

Die jetzige Gesamtzahl der Berufstätigen von gut 44 Millionen ist die höchste seit der deutschen Wiedervereinigung.

Besonders stark wuchs die Zahl prozentual im Baugewerbe, dicht gefolgt von den Dienstleistungen.

Entsprechend sank die Erwerbslosenquote gegenüber dem Vorjahr von 3,9 auf 3,7 Prozent - seit der Wiedervereinigung der niedrigste Stand.