So viel hat Herzogin Meghan bisher für ihre Umstandskleidung ausgegeben

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Herzogin Meghan hat im Laufe ihrer Schwangerschaft 76 Outfits bei öffentlichen Auftritten gezeigt. (Bild: Getty Images)

Herzogin Meghan hat ihren letzten offiziellen Termin hinter sich gebracht und ist jetzt im Mutterschutz. Da ist es an der Zeit, Stylingbilanz zu ziehen: Seit Oktober 2018 wurde die Frau von Prinz Harry in 76 Outfits gesichtet – einige davon waren sogar echte Schnäppchen.

Herzogin Meghan hat seit Bekanntgabe ihrer Schwangerschaft immer wieder bewiesen, dass Umstandsmode nicht nur bequem ist, sondern auch stilvoll und elegant sein kann. Die neue Fashionikone im britischen Königshaus hat sich ihre Looks allerdings einiges kosten lassen: Schätzungen der Seite “Love The Sales” zufolge, hatte die gesamte Umstandsmode von Herzogin Meghan einen Preis von umgerechnet 558.000 Euro. Im Durchschnitt kostete jedes der 76 zu offiziellen Anlässen getragenen Outfits also 7.342 Euro.

Nachwuchs bei Prinz Harry und Herzogin Meghan – alle Infos im Überblick

Das erste Mal mit Babybauch

Einige der Looks blieben Royal-Fans dabei besonders im Gedächtnis – beispielsweise das cremefarbene Kleid der australischen Designerin Karen Gee, das Herzogin Meghan für ihren ersten öffentlichen Auftritt nach Bekanntgabe der Schwangerschaft trug. Mit umgerechnet 1.094 Euro nicht gerade ein Schnäppchen, im Vergleich zu ihren anderen Schwangerschaftslooks aber sogar noch einigermaßen erschwinglich.

In Sydney zeichnete sich erstmals ein sehr kleiner Babybauch ab. (Bild: Getty Images)

Der teuerste Look

Am teuersten war dagegen das Kleid, das sie wenige Wochen später bei den Australian Geographic Society Awards trug: Die mit einem aufwendigen Vogel-Design versehene Robe von Oscar de la Renta soll umgerechnet rund 11.600 Euro gekostet haben. Dazu kombinierte sie High Heels von Aquazzura für 570 Euro.

Ein Kleid von Oscar de la Renta – im Wert von 11.600 Euro. (Bild: Getty Images)

Das günstigste Outfit

Herzogin Meghan besuchte Anfang des Jahres eine Tierschutzorganisation im Norden Londons – dafür wählte sie ein cremefarbenes Kleid aus der Umstandskollektion von H&M. Die schwedische Fast-Fashion-Kette verkaufte das Kleid für knapp 30 Euro. Allerdings wertete sie das schlichte Kleid noch mit einem Armani-Mantel und Manolo Blahniks auf.

Herzogin Meghan zeigte sich auch in einem günstigen Kleid von H&M. (Bild: Getty Images)

Wer zahlt für ihre Garderobe?

Es heißt, dass Herzogin Meghan vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry selbst für ihre Kleidung aufkam. Inzwischen, so wird vermutet, teilt Prinz Charles sein jährliches Einkommen von 23 Millionen Euro als Herzog von Cornwall mit seinen Söhnen sowie mit deren Ehefrauen.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Mehr zu den britischen Royals:

Im Video: Meghan begeistert bei Staatsbesuch in roter Valentino-Robe