Wie viel ist AirBnB im Moment wert?

Motley Fool Investmentanalyst

AirBnB ist schnell zu einem Begriff geworden.

Die Peer-to-Peer Home-Sharing-Plattform wurde 2008 im Silicon Valley als airbedandbreakfast.com gegründet. Sie wurde zunächst von den Investoren verspottet, die dachten, die Idee würde sich nie durchsetzen, da die Menschen bereits so viele Hotelmöglichkeiten hatten.

Zum Beispiel schrieb Union Square Ventures-Mitbegründer Fred Wilson im Jahr 2011, dass er bei AirBnB passe, weil er es sich nicht vorstellen konnte: „Wir konnten uns das einfach nicht vorstellen“, sagte er. „Andere sahen das Team, das wir auch sahen, finanzierten sie, und der Rest ist Geschichte.“

Allein im Sommer 2008 wurden das Unternehmen und seine drei Gründer von 15 Angel-Investoren abgelehnt oder ignoriert. Doch ihr großer Durchbruch kam – dank Cerealien und schnellem Denken.

Förderrunden

Das Air Bed and Breakfast Team hatten Glück während der Democratic National Convention 2008 in Denver. Da ihre Website kein Geld verdiente, entschieden sie sich, Cerealien mit dem Namen „Obama O’s“ und „Cap’n McCains“ für 40 US-Dollar pro Karton zu verkaufen. Jede Kiste enthielt Informationen über ihr Unternehmen, und der ausgefallene Werbegag endete mit einem Gewinn von 30.000 US-Dollar.

Bald darauf lud der Risikokapitalgeber Paul Graham das Team ein, sich dem Start-Up-Förderer Y Combinator anzuschließen, der ihnen im Gegenzug für eine 6-prozentige Beteiligung an dem Unternehmen eine Investition in Höhe von 20.000 US-Dollar gab. Der Inkubator wurde für die nächsten drei Monate zu ihrem Zuhause.

In dieser Zeit, Anfang 2009, verkürzte das Team schließlich den Namen auf „AirBnB“. Die Namensänderung schien ein guter Schritt zu sein, denn einen Monat später erhielten sie von Sequoia Capital eine zweite Investition in Höhe von 600.000 US-Dollar.

Insgesamt hat AirBnB in 12 Finanzierungsrunden 4.398.082.100 US-Dollar eingesammelt, die in der untenstehenden Tabelle detailliert dargestellt sind und Daten von crunchbase verwenden.

Datum Transaktion  Anzahl der Investoren Gesammelte Mittel Investoren
Jan. 2009 Seed Round 1 20.000 Y Combinator
April 2009 Seed Round 2 600.000 Sequoia Capital
Nov. 2010 Series A 8 7.200.000 Greylock Partners
July 2011 Series B 8 112.000.000 Andreessen Horowitz
Okt.  2013 Series C 5 200.000.000 Founders Fund
April 2014 Series D 6 475.000.000 NA
Jan. 2015 Series D NA NA NA
Juni 2015 Series E 14 1.500.000.000 General Atlantic, Hillhouse Capital Group
Nov.  2015 Private Equity Round 1 100.000.000 FirstMark
Juni  2016 Debt Financing 4 1.000.000.000 JP Morgan Chase & Co.
Sept.  2016 Series F 5 555.462.100 CapitalG, TCV
March 2017 Series F 4 447.800.000 CapitalG, TCV

DATEN- UND TABELLENQUELLE: CRUNCHBASE.

AirBnBs aktuelle Bewertung

Nach der jüngsten Finanzierungsrunde in Höhe von 447,8 Millionen US-Dollar, die im März 2017 beendet wurde, kann sich das Unternehmen einer Bewertung von 31 Milliarden US-Dollar rühmen. Zuvor sagte das Unternehmen, dass es nach seiner ersten Serie-F-Finanzierungsrunde mit 555.462.100 US-Dollar im September 2016 auf 30 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde.

Das Unternehmen wurde erstmals in der zweiten Hälfte des Jahres 2016 profitabel, teilten Quellen von Bloomberg im Januar 2017 mit. Für das letzte Quartal erwirtschaftete AirBnB einen Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar, gegenüber 500 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie Bloomberg Anfang November berichtete.

Nach einem solchen Quartal könnte bereits 2018 ein Börsengang zur Diskussion stehen. Das passt zu der Aussage von AirBnB CEO Brian Chesky im März, dass das Unternehmen die Hälfte des zweijährigen Prozesses, um an die Börse zu gehen, hinter sich hat.

„Wir sind vermutlich ungefähr auf halbem Wege durch dieses Projekt. Wir sind bereit, an die Börse zu gehen“, sagte er bei einem Mittagessen, das vom Economic Club of New York veranstaltet wurde. „Aber zu diesem Zeitpunkt sind unsere Investoren sehr geduldig. Keiner von ihnen wartet ungeduldig darauf.“

Die Bewertungen der Wettbewerber von AirBnB

AirBnB ist nach Angaben von PitchBook derzeit das zweitwichtigste Venture-unterstützte US-Startup-Unternehmen. Uber hält den Spitzenplatz mit einer Schätzung von 68 Milliarden US-Dollar. Dennoch ist die Bewertung der AirBnB nach wie vor hoch. Denk daran, dass AirBnB über 4 Milliarden US-Dollar eingesammelt hat und immer noch nicht an die Börse gegangen ist.

Inzwischen hat Tripping.com, das im Jahr 2010 gegründet wurde, in vier Finanzierungsrunden insgesamt 52 Millionen US-Dollar eingesammelt. HomeAway, gegründet 2005 und Eigentümer der beliebten Ferienvermietungsseite VRBO, hatte nur 510,3 Millionen US-Dollar gesammelt, bevor es an die Börse ging.

HomeAway, der als größter Wettbewerber von AirBnB gilt, wurde bei seinem Börsengang im Jahr 2011 mit 2 Milliarden US-Dollar bewertet. Travel Site Expedia (WKN:A1JRLJ), die jetzt eine Marktkapitalisierung von 19,34 Milliarden US-Dollar hat, erwarb das Unternehmen im Jahr 2015 für 3,9 Milliarden US-Dollar.

Im Jahr 2004 wurde Booking.com für 161 Millionen US-Dollar von der Priceline Group (WKN:766054) erworben, die heute eine Marktkapitalisierung von 86,27 Milliarden aufweist.

Der Bekanntheitsgrad und die Benutzerfreundlichkeit von AirBnB haben dazu beigetragen, dass AirBnB eine führende Position in seinem Bereich einnimmt. Jedoch gibt es viel Raum für andere in der Nische, wenn man bedenkt, dass die Größe des globalen Marktes bis 2021 voraussichtlich 193,89 Milliarden US-Dollar erreichen wird, laut dem Marktforschungsunternehmen Technavio.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Priceline Group. The Motley Fool empfiehlt Expedia.

Dieser Artikel wurde von Natalie Walters auf Englisch verfasst und am 30.11.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017