Nach Video-Wirbel! Deutschland kassiert ersten Dämpfer

·Lesedauer: 2 Min.

Die deutsche Nationalmannschaft kassiert bei der Eishockey-WM den ersten Rückschlag. Gegen Kasachstan steht auch der Schiedsrichter im Fokus.

Erster Dämpfer im vierten Spiel! Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der Eishockey-WM die erste Niederlage kassiert. Das Team von Coach Toni Söderholm unterlag zwei Tage nach dem Coup gegen Kanada (3:1) in Riga Kasachstan mit 2:3 (0:0, 2:1, 0:2). 

Das DEB-Team blieb trotz der ersten Niederlage beim Turnier zunächst Tabellenführer in Gruppe B. 

Alexander Shin (27.) schockte die deutsche Mannschaft und bezwang Goalie Mathias Niederberger erstmals an diesem Nachmittag.

Wirbel um Schiedsrichterentscheidungen

Der Treffer war ein Weckruf: Tom Kühnhackl (30.) gelang mit einem satten Schuss unter die Latte der Ausgleich. Kurz darauf erzielte Matthias Plachta (34.) den vermeintlichen Führungstreffer, doch der Kasachstans Coach Yuri Mikhailis machte von seiner Coach's Challenge Gebrauch und nach Videobeweis nahmen die Schiedsrichter den Treffer wegen einer knappen Abseitsposition zurück.

Gegen Kasachstan kassierte das DEB-Team die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen. (Bild: Reuters)
Gegen Kasachstan kassierte das DEB-Team die erste Niederlage nach zuvor drei Siegen. (Bild: Reuters)

Nur eine Minute später jubelten die Deutschen aber erneut. Markus Eisenschmid (35.) traf in Überzahl - aber wieder wollte Mikhailis eine Abseitsposition gesehen haben, diesmal entschieden die Schiris nach der Challenge des kasachischen Headcoaches aber zugunsten der DEB-Auswahl, der Treffer zählte.

Draisaitls WM-Absage - das sagt sein Vater dazu

Zu Beginn des Schlussdrittels folgte dann aber die nächste strittige Entscheidung der Unparteiischen. Ein Beinstellen von Moritz Müller werteten die Referees als Vereitelung einer klaren Torchance, Roman Starchenko (41.) nutzte die Chance, tunnelte Niederberger und glich damit aus. Pavel Akolzin (56.) nutzte in der Schlussphase einen Ausrutscher von Marcel Brandt zum Siegtreffer.

Lukas Reichel kassierte im ersten Drittel einen Check gegen den Kopf, der nicht geahndet wurde und kam in den folgenden beiden Dritteln nicht mehr zum Einsatz.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.