Video: Belgische Arbeiter streiken wegen „Schock" durch Energierechnungen

Video: Belgische Arbeiter streiken wegen „Schock" durch Energierechnungen

Am Mittwoch haben in Brüssel und Athen Generalstreiks wegen der Krise der Lebenshaltungskosten statt gefunden, die den öffentlichen Verkehr und Dienstleistungen stark beeinträchtigten.

„Wir leben wirklich in einer Krisensituation. Die Krisen summieren sich und jetzt ist es wirklich ein Schock. Ich denke wirklich, dass Männer und Frauen, auch diejenigen mit höheren Einkommen, die aktuelle Situation der Energierechnungen wirklich als Schock erleben.“ Eric Buyssens, politischer Direktor der Gewerkschaft FGTB Brüssel, gegenüber Euronews.

Die Inflation im Euroraum erreichte im Oktober mit 10,7 Prozent ein neues Rekordhoch, was hauptsächlich auf einen Anstieg der Energiepreise um 41,9 Prozent und einen Anstieg der Lebensmittel-, Tabak- und Alkoholpreise um 13,1 Prozent zurückzuführen war.

Die Länder der Europäischen Union haben ihre eigenen Lösungen entwickelt, um zu versuchen, den Druck für schutzbedürftige Bürger und Unternehmen zu verringern.

Frankreich hat die Strompreiserhöhung begrenzt, Portugal und Spanien haben den Gaspreis für die Stromerzeugung begrenzt, während Deutschland ein 200-Milliarden-Euro-Hilfspaket auf den Weg gebracht hat.

Aber sie haben sich bemüht, gemeinsame Lösungen für das Problem zu finden, die in allen 27 Mitgliedsstaaten umgesetzt werden könnten.

„Wir haben eine Weile auf Europa gewartet. Unsere Regierung (Belgien) versteckt sich hinter europäischen Institutionen und nichts bewegt sich“, sagte Muriel Di Martinelli, Bundessekretärin des Brüsseler Sektors der CGSP-Gewerkschaft, gegenüber Euronews.

„Die 27 müssen sich einigen. Die belgischen Parteien können sich bereits nicht einigen. Ich glaube nicht, dass es mit 27 viel einfacher sein wird, also zählen wir auf unsere eigene Regierung“, fügte sie hinzu.