Aus dem Video-Archiv: Chaos bei "Schumis" erstem Sportwagen-Rennen

Der 22. Juli 1990 ist ein Datum mit historischer Bedeutung im Motorsport. Denn an jenem Sonntag ging Michael Schumacher für Sauber-Mercedes in Dijon erstmals bei einem Rennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft an den Start.

Eigentlich hätte der damalige Nachwuchspilot schon gut zwei Monate vorher in Silverstone an der Seite seines erfahrenen Lehrmeisters Jochen Mass debütieren sollen. Doch nachdem das Team im Qualifying unerlaubte Hilfe in Anspruch genommen hatte, wurden ihnen alle Zeiten gestrichen und ein Rennstart verweigert.

Beim Rennen im hochsommerlichen Dijon nahmen Schumacher und Mass die Distanz von 480 Kilometern von Startposition drei in Angriff. Doch der Rennbetrieb wird rasch gestoppt, denn im Mittelfeld bricht Chaos aus.

Harald Grohs fährt beim Start auf das Auto seines Porsche-Markenkollegen Manuel Reuter auf, was eine Kettenreaktion auslöst. Mehrer Autos drehen sich und bleiben beschädigt liegen, die Rote Flagge ist die Folge.

Der Clip aus dem Archiv unseres Video-Partners Duke zeigt den turbulenten Rennstart in Dijon. Viele weitere Highlights aus der jüngeren und älteren Geschichte des Rennsports, Interviews und Livestreams sehen Sie mit einem Abonnement von Motorsport.tv, welches für 4,50 Euro pro Monat erhältlich ist.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.