Victoria von Schweden über ihre Essstörung: "Die Angst bleibt"

redaktion@spot-on-news.de (the/spot)
Als Jugendliche litt Victoria von Schweden an Magersucht. Wie sie heute mit dieser schweren Zeit ihres Lebens umgeht, verriet die Kronprinzessin jetzt in einem neuen Interview.

Offen wie schon lange nicht mehr: Kronprinzessin Victoria von Schweden (39) hat in einem Interview mit dem schwedischen Sender SVT über eine der schwersten Phasen ihres Lebens gesprochen. In dem bereits in Auszügen veröffentlichten Gespräch mit Cleas Elfsberg (68), das anlässlich ihres 40. Geburtstages am 14. Juli ausgestrahlt werden soll, thematisierte Victoria unter anderem die Magersucht, an der sie als Jugendliche litt. Seit dem Jahr 2000 gilt sie als genesen.

"Ich konnte dieses Kapitel zum Glück hinter mir lassen. Aber die Angst ist geblieben. Jetzt habe ich aber verschiedene Werkzeuge dagegen und weiß damit umzugehen - das kam auch mit dem Alter", erzählte Victoria von Schweden auf die Frage, ob man sich von einer Magersucht jemals erholen könne.

Professionelle Hilfe half ihr aus der Magersucht

Bei ihr sei vor allem der aus ihren Verpflichtungen als Kronprinzessin heraus entstandene Druck verantwortlich für ihr Leid gewesen. "Ich hatte oft sehr viel Angst und habe vieles als sehr schwer empfunden", so die zweifache Mutter heute im Rückblick auf die schwere Zeit ihres Lebens. Für sie sei es sehr wichtig und hilfreich gewesen, professionelle Hilfe zu bekommen.

Heute helfe ihr vor allem ihr Ehemann Daniel von Schweden (43) dabei, die Dinge positiv zu sehen. "Mein Mann ist derjenige, der das Glas immer als halbvoll betrachtet. Er ist für mich eine gute Erinnerung daran, dass man auch anders denken kann", sagte Victoria von Schweden zu Cleas Elfsberg.

Foto(s): imago/Future Image