VfB Stuttgart: Trainer Hannes Wolf verlängert bis 2019

Vor dem Duell mit den Schwarz-Gelben spricht der VfB-Coach über die Verletzungsprobleme des Gegners. Diese sind für ihn der Hauptgrund für die Krise.

Der VfB Stuttgart hat den Vertrag mit Aufstiegstrainer Hannes Wolf vorzeitig um ein Jahr bis Sommer 2019 verlängert. Das teilte der fünfmalige deutsche Meister am Montag mit. Wolf hatte im September 2016 den glücklosen Niederländer Jos Luhukay abgelöst und mit dem VfB die Zweitliga-Meisterschaft gewonnen. Auch der Vertrag seines Co-Trainers Miguel Moreira, der mit Wolf von Borussia Dortmund nach Stuttgart gewechselt war, gilt ab sofort bis Ende Juni 2019.

"Wir haben in den vergangenen zehn Monaten von der Mannschaft, den Menschen im Verein und der Stadt sehr viel Respekt und Vertrauen bekommen. Es ist eine Freude und ein Privileg, diesen Weg mit dem VfB Stuttgart weiter zu gehen. Wir werden alles geben, um der damit verbundenen Verantwortung gerecht zu werden und diesen Weg positiv und erfolgreich zu gestalten", sagte Wolf.

Sportvorstand Jan Schindelmeiser lobte den 36-Jährigen, der vor seinem Engagement in Stuttgart mehrere Jugendmannschaften beim BVB trainiert hatte. "Die bisherige Zusammenarbeit mit Hannes Wolf war geprägt von großem gegenseitigen Vertrauen und gemeinsamen Grundüberzeugungen", sagte Schindelmeiser: "Dies über den 30. Juni 2018 fortzusetzen, drückt den Wunsch nach Kontinuität auf dieser so wichtigen Position aus."