Vettels neuer Teamkollege fährt Mechaniker um

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Unglücklicher Zusammenstoß in der Boxengasse.

Beim Großen Preis der Emilia Romagna in Imola hat Racing-Point-Pilot Lance Stroll einen seiner Mechaniker gewaltig ins Straucheln gebracht.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin mit Bernd Mayländer, Sonntag ab 23 Uhr und wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Der 22-Jährige wollte zum Reifenwechsel abbiegen, hatte aber deutlich zu viel Schwung und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Kanadier schoss deshalb über die Markierung am Boden hinweg.

Der vor ihm stehende Mechaniker, der Strolls Boliden mit dem Wagenheber eigentlich in Position bringen wollte, flog nach hinten, stolperte und stürzte zu Boden. Dann ging alles ganz schnell.

Racing Point gibt wegen Mechaniker Entwarnung

Ein anderer Mechaniker schnappte sich den Wagenheber und die Crew verrichtete ihre Arbeit. Der Gestürzte konnte zwar schnell wieder aufstehen, musste aber von Kollegen gestützt zum Arzt gebracht werden.

Nach dem Rennen konnte der neue Arbeitgeber von Sebastian Vettel dann aber Entwarnung geben. "Das Wichtigste ist, dass wir mitteilen können, dass der gestürzte Mechaniker wieder auf den Beinen ist, nachdem er von unseren Ärzten untersucht wurden. Die Mechaniker sind aus hartem Material", twitterte der Rennstall.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Stroll selbst entschuldigte sich bei seiner Crew mit den Worten: "Sorry dafür, die Bremsen waren ziemlich kalt."

Am Ende landete der Kanadier, der in der Vergangenheit mit diversen Manövern schon für Aufsehen sorgte, auf Rang 13.