Vettels Lobeshymne auf Schumacher

·Lesedauer: 2 Min.
Vettels Lobeshymne auf Schumacher
Vettels Lobeshymne auf Schumacher

Es war eine schwierige erste Saison in der Formel 1 für Mick Schumacher.

Im unterlegenen Haas war er von Vornherein chancenlos, wenn es auf den Rennstrecken dieser Welt um die Top-Plätze ging.

Das schmälert aber nicht die individuelle Leistung des 22-Jährigen. Das findet auch Landsmann Sebastian Vettel.

Vettel über Schumacher: „Einen unglaublichen Job gemacht“

„Ich denke, er hat mit einem so schlechten Auto einen unglaublichen Job gemacht“, sagte der viermalige Weltmeister bei formula1.com: „Er hat ein paar Mal den zweiten Qualifying-Durchgang erreicht, im Rennen starke Leistungen gezeigt und gegen einige der anderen Autos gekämpft, die eigentlich viel schneller waren.“

Dies belegen auch die Statistiken des deutschen Haas-Piloten. In Ungarn fuhr er mit Rang zwölf seine beste Saisonplatzierung ein, und das von Startplatz 20. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Auch zum Abschluss des Jahres in Abu Dhabi stand für ihn mit Rang 14 ein sehr respektables Ergebnis zu Buche.

Vettel ist mit dem Sohn von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher seit vielen Jahren gut befreundet und mittlerweile so etwas wie sein Mentor geworden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Vettel von Schumachers Engagement beeindruckt

Kein Wunder also, dass Vettel Schumachers Anfänge in der Formel 1 genau beobachtet hat. Eines hat ihn dabei ganz besonders beeindruckt.

„Wenn man sich das ganze Jahr über anschaut, war Mick sehr enthusiastisch und hat sich immer gerne ins Zeug gelegt. Er war einer der Ersten, wenn nicht sogar der Erste, der jeden Tag ins Fahrerlager kam, und einer der Letzten, der ging“, lobte Vettel.

Mit Blick auf die kommende Saison glaubt der Aston-Martin-Pilot, dass sich Schumacher noch steigern wird. Auch weil dessen Team schon seit Beginn der abgelaufenen Saison die Autos auf das neue Reglement hin abgestimmt hat, das ab 2022 eine neue Ära einleiten soll.

Vettel und Schumacher in einem Team

„Ich wünsche mir wirklich, dass er nächstes Jahr noch mehr Gelegenheit bekommt zu zeigen, was er kann“, sagte Vettel.

Vor dem Beginn der neuen Saison in der Formel 1 steht aber erst einmal das Race of Champions an.

Im Februar 2022 werden Vettel und Schumacher bei diesem Event gemeinsam Deutschland vertreten. Mit Micks Vater Michael hatte Vettel den Nations Cup sechsmal gewonnen.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.