Ex-F1-Pilot kritisiert: Das darf Vettel nicht passieren

Torben Nilles
·Lesedauer: 4 Min.
Ex-F1-Pilot kritisiert: Das darf Vettel nicht passieren
Ex-F1-Pilot kritisiert: Das darf Vettel nicht passieren

Ein wenig muss sich Timo Glock noch gedulden, bis er im neuen GT3-Boliden seine Runden in der DTM auch im Wettkampf drehen darf. Die Tourenwagen-Serie startet Mitte Juni in Monza in die Saison 2021. (Rennkalender der DTM 2021)

"Ich bin somit sehr gespannt auf das erste Rennen", sagte der 39-Jährige, der 2004 sowie von 2008 bis 2012 in der Formel 1 aktiv war, bei den Testfahrten der DTM auf dem Hockenheimring im Gespräch mit SPORT1.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin mit Andreas Seidl und Karl Wendlinger – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Der Rowe-Pilot geht bereits in seine neunte Saison. Nun wartet mit den stark veränderten Autos eine große Herausforderung auf ihn und seine DTM-Kollegen.

Timo Glock bei SPORT1 über...

...seine Erwartungen für die DTM-Saison:

"Ich bin sehr gespannt auf das GT3-Auto, was ich nicht so oft gefahren bin. Es ist schön zu sehen, dass das Starterfeld gut besetzt ist und viele verschiede Autos am Start sind. Ich bin somit sehr gespannt auf das erste Rennen."

...die Highlights und das Duell mit Gary Paffett:

"Es ist ein Highlight für mich. Ich habe hier in Hockenheim sehr gute Erinnerungen an Gary, der Kampf 2018. Aber generell die Vielfalt der Autos und Fahrer. Mit Alexander Albon ein ehemaliger Formel-1-Fahrer, der sehr motiviert ist. Für den Zuschauer bieten die Autos einen guten Sport."

...seine Ziele und Pläne:

"Ich will erfolgreich sein und Rennen gewinnen. Das muss das Ziel ist. Ich starte dieses Jahr in die DTM ohne wirkliche Zielsetzung. Ich kann noch nicht so einschätzen, was wie funktioniert. Es kommt immer drauf an, wie wohl fühlst du dich im Auto, was für ein Feedback kriegst du, auch vom Reifen."

Das sagt Glock zum Duell Mercedes vs. Red Bull

...den Saisonauftakt der Formel 1 in Bahrain:

"Es war schön zu sehen, dass Red Bull und Mercedes auf Augenhöhe sind beziehungsweise Red Bull sogar einen Schritt vorne ist. Aber Mercedes mit einer sehr aggressiven Strategie und einem unfassbar guten Lewis Hamilton, der das Thema Reifenmanagement gut beherrscht hat, lassen auf eine spannende Saison hoffen." (Rennkalender der Formel 1 2021)

...Red Bull im Vergleich zu Mercedes:

"Ich glaube, dass man beim Entwicklungstempo auf Augenhöhe mit Mercedes ist. Aber mit der Erfahrung der letzten Jahre hat man natürlich Angst, dass Mercedes - sobald sie das Auto besser verstehen - wieder einen Schritt vorne ist. Ich hoffe wirklich - und das ist nicht gegen Mercedes -, dass der Kampf auf Augenhöhe ausgetragen wird und es ein spannender Kampf bleibt."

...die Debüt-Saison von Mick Schumacher:

"Man kann und darf nichts erwarten, allein vom Auto. Das Auto ist einfach nicht in der Liga, das war von vornherein klar. Aber wenn man es Schwarz auf Weiß sieht, ist es einleuchtender. Wir können nicht viel erwarten. Also man braucht nicht darüber nachzudenken, dass man Mick auf dem Podium sieht oder in den Punkten. Da sind wir weit davon weg, auch wenn es verrückte Rennen geben kann. Sein Ziel muss sein, den Teamkollegen zu schlagen und einen fehlerfreien Job zu machen. Das hat er sehr gut gemacht an dem Wochenende. Er hat sich von nichts beirren lassen." (Alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Vettel "muss versuchen, clever zu agieren"

...den Vorwurf von Ralf Schumacher an Sebastian Vettel, zu wehleidig zu sein:

"Ich gebe ihm zum Teil recht. Der Fehler im Qualifying darf ihm nicht passieren. Da waren auch andere Autos, die die Gelbe Flagge hatten, die keine Strafe kassiert haben. Der Fehler im Rennen darf ihm auch nicht passieren. Dann zu sagen, 'der andere hätte den Fehler gemacht'. Da muss er versuchen, clever zu agieren und sich wirklich auf das Wesentliche zu konzentrieren - was er mit Sicherheit macht. Dann ist es nie schön, so in die Saison zu starten und direkt so ein Feuerwerk von Horrormeldungen hinter dir zu haben. Aber er ist erfahren genug, dass er seinen Kopf da rausziehen und sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren kann." (Fahrerwertung der Formel 1)

...das kommende F1-Rennen in Imola:

"Es sind Kurven dabei, die dem Red Bull sehr gut liegen. Man hat in Bahrain gesehen, dass das Auto sehr stark in den mittelschnellen und Highspeed-Kurven war. Da gibt es schon die eine oder andere in Imola. Da kann der Red Bull seine Stärken ausspielen. Die Frage ist, was kann Mercedes bis dahin machen."