Vettels Vize-Titel in Gefahr: Kampfansage von Bottas

Stefan Schnürle, Sportinformationsdienst (SID)
Valtteri Bottas schnappte Sebastian Vettel die Pole Position in Brasilien weg

Die Vize-Weltmeisterschaft in der Formel 1 spielt keine Rolle? Das sieht Ferrari-Pilot Sebastian Vettel offenbar anders.

Als Vettel auf seinem Lenkrad sah, dass Konkurrent Valtteri Bottas ihm in letzter Sekunde Startplatz eins für den Großen Preis von Brasilien (ab 17 Uhr im LIVETICKER) stibitzt hatte, musste die Weltregie erst einmal die Unmutsäußerungen des viermaligen Weltmeisters überpiepen.

"Den ersten Platz haben wir nicht geschafft, also wollen wir sicherstellen, dass wir Zweiter werden. Man könnte argumentieren, dass es keinen großen Unterschied macht, doch das tut es" sagte Vettel und fügte hinzu: "Da der Titel nicht mehr drin ist, ist der Vize-Titel das nächste Ziel."


Hamilton kann kaum Schützenhilfe geben

Vettel liegt aktuell mit 15 Zählern Vorsprung vor Bottas auf Rang zwei der Gesamtwertung. Bei noch maximal 50 möglichen Punkten würden dem Heppenheimer daher zwei zweite Plätze in den letzten beiden Saisonrennen reichen, um hinter Weltmeister Lewis Hamilton Rang zwei zu belegen.

Zu Vettels Glück wird Hamilton in Interlagos Teamkollege Bottas dabei kaum Schützenhilfe leisten können, da er nach einem Unfall im ersten Qualifying-Abschnitt ausschied. Der Brite blieb unverletzt, setzte allerdings keine Rundenzeit und startet aus der Boxengasse.

Hamilton glaubt jedenfalls nicht, im Kampf um den Sieg eingreifen zu können. Das Podium sei "unwahrscheinlich, aber ich gebe alles", sagte der Brite. Seine bislang erfolgreichsten Aufholjagden vom Ende des Feldes hatten ihn noch bis auf Rang drei geführt.


Bottas hat klares Ziel vor Augen

Durch Hamiltons Patzer ist der Weg frei für ein direktes Duell zwischen Vettel und Bottas. "Wir haben ein klares Ziel vor Augen. Das spornt alle im Team noch einmal richtig an. Denn ich will Zweiter werden in der Fahrerwertung", sagte der Finne, dessen bestes Ergebnis am Saisonende bisher Rang vier ist.

Dass der sonst so kühle Bottas unmittelbar nach seiner Pole-Runde "Yes" in den Boxenfunk brüllte, hatte aber noch einen zweiten Grund. Eine bewaffnete Bande hatte am Freitagabend am Autodromo Carlos Pace im Stadtteil Interlagos eine Gruppe Mercedes-Crewmitglieder attackiert und mit Waffengewalt bedroht. 

Bottas widmete deshalb seine Pole den betroffenen Crewmitgliedern: "Ich habe mit ihnen am Morgen gesprochen und gesagt, dass wir das Auto auf Pole stellen und allen eine Freude bereiten. Ich bin froh, dass wir das geschafft haben."


Vettel geht optimistisch ins Rennen

Das Rennen verspricht nach den bisherigen Eindrücken spannend zu werden: Mercedes hatte im Kampf um schnelle Runden stets vorne gelegen. In den freien Trainings hatten die Longruns aber gezeigt, dass sich Ferrari vor den Silberpfeilen nicht verstecken muss.

Zumal es am Sonntag heißer werden soll, was in dieser Saison bereits häufiger zu Reifenproblemen bei Mercedes führte. Angesprochen auf die Wetterprognose, antwortete Vettel deshalb lachend: "Es sollte zumindest nicht schaden."

Vettel geht jedenfalls mit Zuversicht an den Start: "Für das Rennen ist es eine gute Ausgangsposition. Unsere Longruns waren vor allem im Vergleich zu Valtteris Longruns gut. Es wird der Schlüssel sein, die Reifen möglichst kühl zu halten – gerade, wenn es heiß werden sollte."

Doch auch Bottas sieht sich für das Rennen "gut aufgestellt". Eine Prognose über den möglichen Sieger sollte man in Interlagos seiner Meinung nach aber nicht abgeben: "Wir haben hier immer wieder verrückte Rennen erlebt. Das ist Brasilien, hier kann alles passieren."