Formel 1: Hamilton gewinnt in Suzuka - frühes Aus für Vettel

SID
Formel 1: Hamilton gewinnt in Suzuka - frühes Aus für Vettel

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Japan in Suzuka gewonnen und kann bereits beim nächsten Rennen in Austin/Texas die WM zu seinen Gunsten entscheiden. Sein Verfolger Sebastian Vettel im Ferrari fiel in Suzuka wegen einer nicht richtig sitzenden Zündkerze bereits in der Anfangsphase aus. Sollte Hamilton in Austin 16 Punkte mehr holen als Vettel, wäre er zum vierten Mal Weltmeister.
"Schon gegen Ende der Formationsrunde war keine Leistung da. Wir haben versucht, das irgendwie zu retten, es ging aber nicht", sagte Vettel mit versteinerter Miene: "Wir haben alles Mögliche probiert, das Auto aufzuwecken. Die Enttäuschung ist schon riesengroß."
Hinter Hamilton, der in Japan den 61. Sieg seiner Karriere und den achten in dieser Saison holte, belegten die beiden Red Bull mit Max Verstappen und Daniel Ricciardo die Plätze zwei und drei. Nico Hülkenberg im Renault musste kurz vor Ende des Rennens wegen eines fast abgerissenen Heckflügels aufgeben, Pascal Wehrlein im Sauber wurde 15. und damit Letzter.
"Ich konnte ja nur davon träumen, in dieser Saisonphase so einen Vorsprung in der WM-Wertung zu haben", sagte Hamilton bei der Siegerehrung: "Aber unser Team macht einen Super-Job, sowohl an der Box als auch daheim in der Fabrik. Da wird wirklich auf jedes Detail geachtet, dafür bin ich den Jungs unglaublich dankbar."
Der gefallene Mitfavorit Vettel zuckte mit den Schultern. "Wir sind alle am Limit, manchmal gehen Dinge halt kaputt", sagte der Heppenheimer: "Normalerweise haben wir immer alles im Griff, aber manchmal geht es schief."