Vettel holt Pole Position in China vor Räikkönen

Vettel holt Pole Position in China vor Räikkönen

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) steht auch beim Großen Preis von China auf der Pole Position. Der WM-Spitzenreiter im Ferrari setzte sich mit der Bestzeit von 1:31,095 Minuten im Qualifying am Samstag vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen (Finnland) durch.
Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (Finnland) geht vom dritten Startplatz in das dritte Saisonrennen am Sonntag (8.10 Uhr MESZ/RTL) nahe Shanghai. Titelverteidiger Lewis Hamilton (Großbritannien) im zweiten Silberpfeil musste sich mit Rang vier begnügen, völlig überraschend hatte das Weltmeister-Team rund eine halbe Sekunde Rückstand auf Ferrari.
"Das Auto war erstaunlich heute, es wurde immer besser", sagte Vettel, "ich wusste, wenn ich die Runde treffe, dann reicht es." Hamilton sprach von einem "schwierigen Tag. Das Auto ist uns heute entglitten, die Geschwindigkeit war einfach nicht da", sagte der Brite: "Wir waren eine halbe Sekunde hinter Ferrari, deshalb habe ich meine letzte Runde abgebrochen. Ich wusste, dass ich deren Tempo nicht mitgehen konnte."
Laut Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff waren die kühlen Temperaturen am Samstag das Hauptproblem. "Es ist kompliziert, uns fehlt der Grip", sagte der Österreicher. Man habe die Reifen nicht dauerhaft auf die nötige Temperatur bekommen.
Die Startplätze fünf und sechs belegen die Red-Bull-Piloten Max Verstappen (Niederlande) und Daniel Ricciardo (Australien). Bester Mann hinter den drei Topteams war wieder einmal Nico Hülkenberg (Emmerich) im Renault auf dem siebten Rang. "Im Qualifying stehen wir immer gut da, die Sieben ist das Maximum für uns", sagte er.
Für Vettel war es die 52. Pole seiner Karriere und schon die zweite in der noch jungen Saison. Der 30-Jährige hat die beiden ersten Rennen des Jahres in Australien und Bahrain gewonnen.
Auch zuletzt in Bahrain besetzten Vettel und Räikkönen die komplette erste Startreihe für Ferrari. In China steht erst zum zweiten Mal ein Ferrari auf der Pole, bei der Premiere im Jahr 2004 war dies dem Brasilianer Rubens Barrichello für die Scuderia gelungen.