Vettels letzte Chance: Ein guter Start muss her

Sebastian Vettels Auto sorgt für Probleme

Am Wochenende steht der Große Preis der USA an - und damit das viertletzte Rennen der Formel-1-Saison 2017.

In Austin steht vor allem Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ordentlich unter Druck. Der 30-Jährige benötigt einen Sieg, um seine Mini-Chance auf den Weltmeistertitel zu wahren. Sein Rückstand auf Mercedes-Rivale Lewis Hamilton beträgt vor dem Rennen 59 Zähler.

Mit Platz zwei im Qualifying hat sich der Ferrari-Pilot eine ordentliche Ausgangslage für das Rennen (ab 21 Uhr im LIVETICKER) geschaffen, wenngleich sein WM-Rivale Lewis Hamilton von der Pole in Rennen starten darf - angesichts der Speed des Briten an diesem Wochenende, muss Vettel ihn wohl am Start überholen, wenn er eine echte Siegchance haben will.


So wird Hamilton F1-Weltmeister

Gewinnt Hamilton in Texas erneut und Vettel kommt nicht über Rang sechs hinaus, oder Hamilton wird Zweiter und Vettel höchstens Neunter, würde er nach Titeln mit Alain Prost (Frankreich/1985, 1986, 1989, 1993) und eben Vettel (2010, 2011, 2012, 2013) gleichziehen.

Es wäre die Wiedergutmachung für die Niederlage in der Vorsaison, als sich Hamilton dem mittlerweile zurückgetretenen Nico Rosberg geschlagen geben musste.

"Es kann noch alles passieren. Ich muss jetzt einfach versuchen, konzentriert zu bleiben und weiter so abzuliefern", sagte Hamilton vor dem Großen Preis der USA.


Einen Sieben-Punkte-Rückstand Anfang September hat Hamilton in wenigen Wochen in 59 Punkte Vorsprung gegenüber Vettel verwandelt. Macht er in Austin weitere 16 Zähler auf den Heppenheimer gut, kehrt er zurück auf den WM-Thron.

Es wäre nicht seine erste Titelparty in Texas - bereits 2015 sicherte er sich mit einem Sieg in Austin vorzeitig seinen dritten WM-Titel.