Nach Verzicht auf FIA-Gala: Hamilton droht Strafe

·Lesedauer: 1 Min.
Nach Verzicht auf FIA-Gala: Hamilton droht Strafe
Nach Verzicht auf FIA-Gala: Hamilton droht Strafe

Die siebenmaligen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton droht nach dem Verlust des achten WM-Titels in allerletzter Runde an den Niederländer Max Verstappen auch noch eine Strafe. Aus Protest gegen die Entscheidungen während des Rennens in Abu Dhabi hatte der Brite am Donnerstag auf seine Teilnahme an der Gala des Automobil-Weltverbandes FIA in Paris verzichtet.

Die Regel jedoch sieht vor, dass die Top 3 der WM-Fahrerwertung erscheinen müssen. "Wenn es einen Verstoß gab, werden wir das nicht verzeihen. Regeln sind Regeln", sagte der neue FIA-Präsident Mohammed ben Sulayem.

Mercedes hatte versucht, das Rennergebnis beim dramatischen Saisonfinale in Abu Dhabi wegen zweier mutmaßlicher Verstöße gegen das Sportliche Reglement der FIA anzufechten. Es ging um die entscheidende Safety-Car-Phase in den letzten Runden. Beide Proteste wurden von den Rennkommissaren abgelehnt. Mercedes hatte sich später dazu entschieden, auf weitere rechtliche Schritte zu verzichten, damit war der erste Titelgewinn von Red-Bull-Pilot Max Verstappen amtlich.

Ben Sulayem wisse, "dass Lewis wirklich traurig ist über das, was geschehen ist. Ich würde sagen, er ist gebrochen. Aber wir müssen schauen, ob es einen Regelverstoß gab." Der langjährige Rallye-Pilot Ben Sulayem war am vergangenen Sonntag als Nachfolger von Jean Todt zum FIA-Präsidenten gewählt worden.

Nach den Vorfällen von Abu Dhabi erscheint es fraglich, ob Lewis Hamilton noch einmal in die Formel 1 zurückkehrt. Bis dato hüllt sich Sir Lewis in Schweigen. Mercedes-Teamchef Toto Wolff, ein enger Vertrauter Hamiltons, sagte: "Es wird eine lange Zeit brauchen, um das zu verdauen, was da passiert ist. Ich denke nicht, dass wir je darüber hinwegkommen. Das ist unmöglich. Ganz besonders nicht für ihn als Fahrer."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.