Verwechslungsgefahr mit Barney Stinson: Das sind die Streaming-Tipps der Woche

Michaels (Neil Patrick Harris) Leben wird von einem auf den anderen Tag aus den Angeln gehoben. (Bild: Netflix / Barbara Nitke)
Michaels (Neil Patrick Harris) Leben wird von einem auf den anderen Tag aus den Angeln gehoben. (Bild: Netflix / Barbara Nitke)

Neil Patrick Harris legt Anzug und Krawatte wieder an, und WOW blickt auf das Attentat am Münchner Olympia-Einkaufszentrum zurück. Welche Streaming-Highlights die kommende Woche noch bereithält, verrät die Übersicht.

Nanu, ist das etwa Frauenheld und Anzug-Aficionado Barney Stinson? Nicht ganz: In "Uncoupled" steht "How I Met Your Mother"-Star Neil Patrick Harris als Michael Lawson vor der Kamera. Dessen Leben wird von einem auf den anderen Tag aus den Angeln gehoben, als ihm sein Ehemann nach 17 Jahren Beziehung den Laufpass gibt. Wie er mit diesem überraschenden Verlust umgeht und wie sich Michael als schwuler Single in seinen Vierzigern in New York schlägt, gibt es in "Uncoupled" (ab 29. Juli, Netflix) zu sehen. Was Disney+, Amazon und Co. in den nächsten Tagen sonst noch zu bieten haben, erfahren Sie in der Übersicht.

Neun Menschen bezahlten das Attentat eines 18-Jährigen am Münchner Olympia-Einkaufszentrum mit dem Leben.  (Bild: Sky / Constantin Documentation)
Neun Menschen bezahlten das Attentat eines 18-Jährigen am Münchner Olympia-Einkaufszentrum mit dem Leben. (Bild: Sky / Constantin Documentation)

"Uncoupled", Netflix

Das Leben meint es ziemlich gut mit Michael Lawson (Neil Patrick Harris): Er lebt in einer glücklichen Beziehung, hat eine einfühlsame Familie und einen spannenden Job als Immobilienmakler. Doch seine perfekte heile Welt bricht auseinander, als ihn sein langjähriger Partner Colin (Tuc Watkins) am Vorabend seines 50. Geburtstages Knall auf Fall verlässt. Michael ist von einem Tag auf den anderen "Uncoupled": Die Netflix-Serie schickt ihn ab 29. Juli als Single auf der Suche nach einer neuen Liebe durch New York City.

Dating muss Michael freilich erst wieder lernen - on- wie offline. Kann man trotz Liebeskummer Spaß haben? Für "Uncoupled"-Schöpfer Darren Star ist das alles eine Frage der Einstellung. Star zeichnete für "Sex and the City", "Younger" und "Emily in Paris" verantwortlich und kennt sich somit bestens aus mit dem modernen Leben in der Großstadt. Genau wie Neil Patrick Harris, der "Uncoupled" - wie einst schon "How I Met Your Mother" - zu einer ganz persönlichen Show macht.

Sophie (Gugu Mbatha-Raw) hat nach einem vermeintlichen Selbstmordversuch ihr Gedächtnis verloren. (Bild: Apple)
Sophie (Gugu Mbatha-Raw) hat nach einem vermeintlichen Selbstmordversuch ihr Gedächtnis verloren. (Bild: Apple)

"22. Juli - Die Schüsse von München", WOW

Es ist Freitag, der 22. Juli 2016, in München. Ein schöner Sommernachmittag in der bayerischen Kapitale, voller Vorfreude auf das nahende Wochenende. Bis ein 18-Jähriger die gesamte Stadt - und Nation - in einen kollektiven Schockzustand versetzt. Der rassistisch motivierte Attentäter tötet neun Menschen, verletzt fünf weitere schwer und nimmt sich schließlich selbst das Leben. Bis heute bleibt die Frage, wie es zu der grausamen Tat kommen konnte.

Zum sechsten Jahrestag des Anschlags am Olympia-Einkaufszentrum blickt nun eine eindrückliche Dokumentationsreihe bei WOW auf die schrecklichen Ereignisse zurück. Im Laufe der vier je 50-minütigen Episoden dreht sich alles um die Frage nach dem Warum. Mithilfe einer beeindruckenden Expertenriege aus Polizisten, Forensikern, Medizinern, Psychologen und Extremismusfachleuten rekonstruieren Regisseur Johannes Preuss und Martin Bernstein, Autor der "Süddeutschen Zeitung", was David S. dazu brachte, Menschen zu töten. "22. Juli - Die Schüsse von München" ist ab 21. Juli bei WOW abrufbar.

An Halloween 1988 gehen vier Zeitungsmädchen unfreiwillig auf Zeitreise.  (Bild: Amazon)
An Halloween 1988 gehen vier Zeitungsmädchen unfreiwillig auf Zeitreise. (Bild: Amazon)

"The Girl In The Water", Apple TV+

Sophie (Gugu Mbatha-Raw), so heißt es, habe einen missglückten Selbstmordversuch unternommen. Sie sei von einem Schiff in den offenen Ozean gesprungen. Die daraus resultierende Kopfverletzung habe sämtliche Erinnerungen an ihr früheres Leben gelöscht. Doch ist das die Wahrheit? Je länger Sophie mit ihren Freunden und ihrem Ehemann James (Oliver Jackson-Cohen) spricht, umso mehr beginnt sie zu zweifeln: "Wenn mein Leben so perfekt war, warum versuchte ich dann es zu beenden?"

Sophies Suche nach Antworten zeichnet die packende Apple-Psychothrillerserie "The Girl In The Water" nach. Veronica West schrieb die Serie zusammen mit acht anderen Autorinnen und Autorin, darunter Glenise Mullins, die auch an der neuen Amazon Prime Serie "Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht" (ab 2. September) mitwirkt. Als Produzentin war unter anderem Schauspielerin Reese Witherspoon beteiligt. Die ersten drei Episoden von "The Girl In The Water" sind ab 29. Juli bei Apple TV+ verfügbar, fünf weitere folgen im wöchentlichen Rhythmus.

Die kriegerische Prinzessini (Joey King, links) verweigert die Heirat mit einem grausamen Soziopathen. (Bild:  2022 20th Century Studios)
Die kriegerische Prinzessini (Joey King, links) verweigert die Heirat mit einem grausamen Soziopathen. (Bild: 2022 20th Century Studios)

"Paper Girls", Amazon Prime Video

Die Graphic Novels waren bereits ein großer Erfolg, jetzt erzählt Amazon die Geschichte der vier Zeitungsmädchen Erin (Riley Lai Nelet), Mac (Sofia Rosinsky), Tiffany (Camryn Jones) und KJ (Fina Strazza) als Serie: In "Paper Girls" gerät das Quartett an Halloween 1988 unversehens in einen Konflikt zwischen Zeitreisenden. In der Folge verschlägt es sie in die Zukunft, wo sie nicht nur mit ihren älteren Ichs, sondern auch mit einer gefährlichen Miliz konfrontiert werden.

Mit "Paper Girls" landeten Autor Brian K. Vaughan ("X-Men") und der Comiczeichner Cliff Chiang ("Wonder Woman") 2015 einen wahren Überraschungshit. Kein Wunder also, dass die Serienadaption der 30-teiligen Reihe nicht lange auf sich warten ließ. Neben den vier Nachwuchstalenten, die als die jungen "Paper Girls" vor der Kamera stehen, ist unter anderem auch Comedienne Ali Wong ("Always Be My Maybe") mit von der Partie. Zu sehen gibt es die achtteilige erste Staffel der Serie ab 29. Juli bei Amazon Prime Video.

"The Princess", Disney+

Schon im Vorfeld hat Disney+ sein Filmabenteuer "The Princess" mit der Altersfreigabe 16+ versehen. Dementsprechend dürfte es hart zugehen, wenn die kriegerische Titelheldin (Joey King) die Heirat mit dem grausamen Soziopathen Julius (Dominic Cooper) verweigert. Der hat nicht mit dem eisernen Willen der Adeligen gerechnet - und sperrt seine ehemalige Verlobte kurzerhand in einen Turm ein. Mit einem Schwert ausgerüstet setzt die Prinzessin jedoch alles daran, um zu entkommen und Julius eine blutige Lektion zu erteilen.

Diese Prinzessin hat es in sich: In seinem anderthalbstündigen Actionfilm erzählt Regisseur Le-Van Kiet ("Furie") ein Märchen der etwas anderen Art. Als wohl meist emanzipierte Disney-Prinzessin aller Zeiten steht darin keine Geringere als Joey King vor der Kamera, die für ihre Rolle in der Dramaserie "The Act" für einen Emmy nominiert wurde. Ob die 22-Jährige auch in "The Princess" eine preisverdächtige Performance abliefert, zeigt Disney+ ab 22. Juli.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.