Vertreter aus 40 Staaten setzen Petersberger Klimadialog fort

BERLIN (dpa-AFX) - Minister und Regierungsvertreter aus etwa 40 Staaten setzen am Dienstag in Berlin Gespräche über den Kampf gegen die Klimakrise fort. Am zweiten und letzten Tag des Petersberger Klimadialogs wollen Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) und ihr ägyptischer Amtskollege Samih Schukri sich zum Stand der Debatte äußern (13.00 Uhr). Die Bundesregierung hatte am Montag ein Konzept für einen Schutzschirm gegen Risiken und Schäden in Entwicklungsländern vorgestellt.

Deutschland und Ägypten sind Ausrichter des Berliner Treffens, das auch Weichen für die im November geplante Weltklimakonferenz COP27 im ägyptischen Küstenort Scharm el Scheich stellen soll. Beim UN-Klimagipfel COP26 in Glasgow hatten sich die Staaten im vergangenen November dazu bekannt, die Erderhitzung auf 1,5 Grad begrenzen und dazu ihre nationalen Klimaziele bis spätestens zum Jahresende nachschärfen zu wollen.

Allein in Deutschland hat der vom Menschen gemachte Klimawandel seit 2000 durchschnittlich Schäden in Höhe von 6,6 Milliarden Euro pro Jahr verursacht, wie eine vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz beauftragte Studie ergab, die am Montag vorgestellt wurde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.