Verträge über Milliarden-U-Boot-Auftrag für TKMS unterzeichnet

·Lesedauer: 1 Min.

KIEL (dpa-AFX) - Thyssenkrupp <DE0007500001> Marine System (TKMS) hat den mehr als fünf Milliarden Euro schweren U-Boot-Auftrag aus Deutschland und Norwegen endgültig unter Dach und Fach. Die entsprechenden Verträge seien am Donnerstag unterzeichnet worden, teilte das Unternehmen mit. TKMS-Chef Rolf Wirtz sprach von einem Meilenstein und sagte: "Die norwegische und die Deutsche Marine bekommen die modernsten U-Boote der Welt, die internationale und industrielle Kooperation wird die Zusammenarbeit im maritimen Sektor dauerhaft prägen und wir haben für unser Unternehmen Auslastung geschaffen."

Der Auftrag umfasst die Lieferung von zwei U-Booten an die Deutsche Marine und vier an die norwegische Marine. Das Auftragsvolumen für das Projekt "212CD" beträgt rund 5,5 Milliarden Euro. Der Haushaltsauschuss des Bundestags hatte neben etlichen weiteren Beschaffungsvorhaben vor gut zwei Wochen grünes Licht für das deutsch-norwegische U-Boot-Projekt gegeben.

Der Bau des ersten U-Bootes auf der Kieler TKMS-Werft wird der Mitteilung zufolge 2023 beginnen. Die Auslieferung des ersten U-Bootes für die norwegische Marine wird für 2029 erwartet, die Auslieferung der beiden Boote für die Deutsche Marine ist für 2032 und 2034 geplant. Die deutsche Werft arbeitet dabei mit dem norwegischen Rüstungskonzern Kongsberg Defence & Aerospace (KDA), zusammen, mit dem bereits seit 2017 eine Partnerschaft besteht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.