Werbung

Verstappen nahm 10 Kilo Gewicht zu

Ist das die eine Schwäche von Max Verstappen? Im Winter hat sich der Doppel-Champion der Formel 1 mal wieder so richtig gehen lassen. Ganze zehn Kilo hat sich der Holländer im Urlaub angefuttert.

Unersättlich ist der Titelverteidiger also nicht nur auf der Rennstrecke. Nach einer langen Saison mit viel Disziplin und Askese muss Verstappen die Zügel nach Saisonende auch mal schleifen lassen. „Das ganze Jahr über habe ich das Gefühl, dass ich unter meinem Normalgewicht liege“, sagte der 25-Jährige dazu dem Telegraaf. „Dann gebe ich mir einen Monat Zeit, um zu essen und zu trinken, was ich will, und mich ein bisschen zu amüsieren.“

Sorgen machen muss sich Red Bull dennoch nicht. Mittlerweile ist der schnelle Max wieder auf seinem Normalgewicht von 63 Kilo angelangt.

Möglich macht‘s hartes Training vorm Saisonstart: „Ich mag es, mir dann ein bisschen weh zu tun“, lacht er und witzelt in Richtung seines Teams: „Das Auto hatte sogar mehr Übergewicht als die Kilos, die ich im Dezember zugenommen habe.“ Hintergrund: In Verstappens zweitem WM-Jahr 2022 hatte der Red Bull lange Zeit zu viele Kilo unterm Bodywork.

Red Bull könnte Dauersieger Mercedes ablösen

2023 will der Holländer mit abgespecktem Körper und Auto von Anfang an auf Speed sein. „Meine Lieblingszahl ist drei, also werden wir unser Bestes geben, um den dritten Titel zu gewinnen“, verkündet er vor dem ersten Grand Prix des Jahres am Sonntag in Bahrain. „Ich weiß nicht, ob wir gut genug sein werden, um ein solches Ergebnis zu schaffen, aber das Team glaubt, dass wir es schaffen können.“

Fest steht: Red Bull hätte damit endgültig Mercedes als Dauersieger der Königsklasse abgelöst. Das erkennt auch Ex-Formel-1-Boss Bernie Ecclestone an. „Es gibt immer wieder Fahrer, die lange dominieren, es gehört dabei aber immer zusammen, dass ein herausragender Fahrer für ein herausragendes Team fährt. Das wiederholt sich nun“, lobt der Brite bei der dpa.

Mehr noch: Er stellt Verstappen jetzt schon auf eine Stufe mit den Rekordchampions Michael Schumacher und Hamilton. Ecclestone: „Er hat absolut die gleichen Qualitäten als Fahrer. Er sollte in einem Atemzug mit ihnen genannt werden.“

Zu Recht: 2022 gewann Verstappen 15 Grand Prix und stellte damit einen neuen Rekord auf. (DATENCENTER: Der Formel-1-Rennkalender 2023)

„Was er erreicht hat, ist phänomenal“, zieht auch Red Bull-Teamchef Christian Horner seinen Hut. „Je mehr Erfahrung er aber sammelt, desto vielseitiger wird er. Außerdem kann er unglaublich gut mit Druck umgehen.“

Und trotzdem ist der Superstar der Rennstrecke noch nicht an seinem persönlichen Limit angekommen.

„Natürlich kann er sich verbessern“, räumt Red-Bull-Chefingenieur Paul Monaghan ein. „Er wird sich für diese Aussage nicht bei mir bedanken, es gibt aber Bereiche, in denen er sich ein bisschen weiterentwickeln kann. Er wird in sich gehen und sich überlegen, was er in dieser Saison besser machen kann.“

Am Gewicht wird es 2023 jedenfalls nicht scheitern.